Wie du ein Vision Board erstellst um Ziele zu visualisieren

Wie du ein Vision Board erstellst um Ziele zu visualisieren

Wie du ein Vision Board erstellst um Ziele zu visualisieren 1024 768 Mindmonia

Das Gesetz der Anziehung ist ein mächtiges Gesetz. Es hilft uns, unser Leben nach unseren Wünschen und Träumen auszurichten und diese zu manifestieren. Eine große Rolle spielt dabei die Visualisierung des Ziels. Das Vision Board ist eines der besten Werkzeuge, wenn es darum geht, diese zu visualisieren.

Den meisten Leuten fällt es schwer, Ziele visuell darzustellen. Das kann an der Tatsache liegen, dass Visionen schwer greifbar sind. Vor allem bei Visionen die nicht rein materieller Natur sind. Die Visualisierung ist aber zwingend notwendig, um das Gesetz der Anziehung richtig anwenden zu können. Wie visualisieren wir, also unsere Ziele und Visionen am besten?  

Glücklicherweise gibt es einige Werkzeuge, die uns dabei helfen können. Eine davon ist das Vision Board. Es ist viel mehr als nur eine simple Ansammlung von ausgeschnittenen Bildchen oder Zeitungsartikeln. Wieso auch du ein Vision Board brauchst und wie du eins erstellst, zeigen wir dir jetzt.

Hier ist ein klickbares Inhaltsverzeichnis, um durch diesen Artikel zu navigieren:

Vision Board: Was ist das?

Ein Vision Board ist eine physische Visualisierung deiner Ziele und Träume. Es hilft dir, deine Lebensziele konsequenter zu verfolgen. Dies tut es, indem es dich ständig an deine Lebensziele und Träume erinnert. Deshalb wird es gerne auch Dreamboard, Zielcollage oder Visionstafel genannt.

Es gibt keine expliziten Regeln, wie ein Vision Board auszusehen hat. Was auf dein Visionboard gehört, entscheidest alleine du. Das ist auch einer der Gründe, warum Vision Boards so wertvoll sind. Sie zwingen uns, Entscheidungen zu treffen und zu priorisieren.

Jedes Vision Board ist daher unterschiedlich. Nicht nur, weil wir verschiedene Bastelkünste aufweisen, sondern vielmehr, weil wir alle individuelle Lebensziele verfolgen und eine eigene Art der Visualisierung haben.

Fassen wir also zusammen: Dein Wishboard hilft dir deine Ziele besser zu verfolgen, da es dich zu Entscheidungen zwingt, deine Träume visualisiert und regelmäßig an deine Lebensziele erinnert.

Vision Board: Was ist das?

Die Qual der Wahl

Weil der Platz auf dem Visionboard begrenzt ist, müssen wir Entscheidungen treffen. Wir müssen in uns gehen und überlegen, was uns im Leben wirklich wichtig ist. Selbst wenn du mehrere Vision Boards erstellst, du wirst immer Platzmangel bei der Gestaltung der Collage haben. So wirst du auf die Zielcollage immer nur das anbringen, was dir persönlich am meisten bedeutet.

Das Visionboard ist nicht nur eine simple Collage oder Ansammlung an Bildern. Auch wenn es in erster Linie simpel klingt: Die Tatsache, dass du dich entscheiden musst, ist ein extremer Vorteil des Vision Boards. Es hilft dir nicht nur beim Fokussieren, sondern auch beim Definieren deines Lebensziels. Wenn du dir also noch nicht ganz sicher bist, was du eigentlich genau willst, kann das Vision Board ein gutes Hilfsmittel sein, um deine Vision ein wenig einzugrenzen.

Zum Beispiel kannst du das Bild von einem Auto anbringen, wenn du später einmal ein solches kaufen willst. Wenn du allerdings mit dem Auto selbst nicht zufrieden bist, kannst du darüber nachdenken, wie dein Traumwagen aussehen würde, und diesen dann aus kleineren Bildschnipseln zusammenstellen.

Du wirst beim Entscheiden selbst merken, was deine Vision am besten visuell darstellt. Es werden plötzlich Fragen auftauchen, über die du dir vielleicht auch noch gar keine Gedanken gemacht hast. Du wirst in jedem Fall Dinge ausschließen, die dir persönlich nicht wichtig sind, oder die deine Vision nicht so visualisieren, wie du es für richtig hältst. Such dir also ruhig die Visualisierung für deine Vision aus, die deinen Vorstellungen am ehesten entspricht.

Das Vision Board ist nicht nur ein Werkzeug. Es ist viel mehr. Die Zielcollage stellt deine Vision nicht nur visuell dar, sie hat darüber hinaus einen äußerst positiven Einfluss auf deine Vision und wie du sie dir vorstellst. Die Sprüche und Bilder, die dir persönlich am besten gefallen, wirst du dir auch am schnellsten einprägen. Somit hilft dir dein Dreamboard auch dabei, die Visualisierung deiner Vision zu festigen.

Visualisiere deine Träume

Wie wir nun bereits einige Male erwähnt haben: Dein Vision Board soll vor allem eins tun. Visualisieren. Warum Visualisierung eigentlich so wichtig ist, erklären wir dir mit den folgenden zwei Gründen:

Einerseits wegen des Gesetzes der Anziehung. Andererseits wegen unseres Gehirns. Unser Verstand ist die mächtigste Waffe die wir besitzen. Da er nicht zwischen Realität und Einbildung unterscheiden kann, bereitet er unseren Körper bereits im Voraus auf bestimmte Aktionen vor, selbst wenn wir nur daran denken. Somit ist die visuelle Vorstellung der Ziele für deinen Verstand bereits sehr nah an der Realität.

Unser Gehirn trainiert unseren Körper für die kommenden Handlungen. Es durchläuft dabei bereits den Prozess und sendet Signale an den Rest des Körpers, um die Handlungen durchzuführen.

Wenn du dir also vorstellst einen Sportwagen zu fahren, wird dein Kopf deinen Körper darauf vorbereiten. Deine Aufmerksamkeitsspanne verlängert sich, du bekommst einen Hyperfokus und eine bessere Reaktionszeit, da dein Körper darauf vorbereitet wird, unter Höchstgeschwindigkeiten Auto zu fahren.

Im Idealfall hast du die Bilder und Sprüche so gewählt, dass dein Vision Board eine sehr deutliche Sprache spricht. Es muss auf den ersten Blick, ohne groß nachzudenken erkennbar sein, welche Vision du verfolgst. Das Visualisieren deiner Vision ist in den meisten Fällen gar nicht so einfach wie du vielleicht glaubst. Nimm dir Zeit, die richtigen Bilder und Zitate für dein Vision Board zusammenzustellen.

Selbstverständlich gibt es neben dem Vision Board noch andere Wege, deine Ziele zu visualisieren. Da das Vision Board einfach zu erstellen ist und nicht viel Zeit in Anspruch nimmt, ist es aus unserer Sicht für Anfänger am besten geeignet.

Vision Board erstellen

Die Macht der Beständigkeit

Große Taten erfordern Zeit und Anstrengung. Rom ist schließlich auch nicht an einem Tag erbaut worden. Sobald du also etwas in deinem Leben verändern willst, benötigst du neben dem Willen und der Zeit vor allem Eins: Durchhaltevermögen.

Du musst an deinen Zielen dranbleiben, um sie zu erreichen. Arbeite kontinuierlich und hart an deinem Geist, deinem Körper und deinem Verstand. Nur so wirst du deine Lebensziele manifestieren können. Dein Wishboard kann dir genau dabei helfen.

Damit dich dein Dreamboard optimal an deine Vision erinnern kann, musst du dir überlegen, wo du es am besten aufhängen kannst. Bringe es im Idealfall irgendwo in deinem Haus oder in deiner Wohnung an, wo du mehrmals am Tag vorbeiläufst. Das hilft dir beständig zu bleiben.

Dies kann direkt vor dem Bett sein, im Flur zum Bad oder in der Küche neben der Kaffeemaschine. Hänge es auch gut sichtbar auf, dass du auch jedes Mal beim Vorbeilaufen darauf schaust.

Du kannst dir für den Anfang auch täglich vier bis fünf Minuten Zeit nehmen, um auf dein Vision Board zu schauen. Wann du dir diese Zeit allerdings nimmst, hängt von deinem Tagesrhythmus ab. Aus unserer Sicht eignen sich dafür die folgenden zwei Zeitpunkte idealerweise: Morgens vor der Arbeit oder abends vor dem Schlafengehen.

Wenn du gut gelaunt und voller Energie in den Tag starten willst, schau dir dein Vision Board morgens an. Es wird dir dabei helfen, deine Ziele für heute an deinen Lebenszielen anzugleichen. Du wirst dich produktiver und wertvoller fühlen, da du aktiv an deinen Lebenszielen arbeitest.

Abends hingegen eignet sich besser, um den abgelaufenen Tag noch einmal zu reflektieren. Du kannst noch einmal in dich gehen und dich fragen: Was ist heute eigentlich abgelaufen? Wie bin ich meinem Ziel näher gekommen?

Wie so oft gibt es auch hier mehrere Möglichkeiten, um erfolgreich zu sein. Probiere einfach aus was bei dir am besten funktioniert und teile es uns doch in den Kommentaren mit.

Hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung, warum Vision Boards so mächtige Visualisierungstools sind:

  • Die begrenzte Fläche zum Anbringen von Bildern und Zeitungsausschnitten sorgt dafür, dass wir uns entscheiden.
  • Es zwingt uns, unsere Ziele ein wenig einzugrenzen.
  • Durch die Visualisierung unserer Visionen stimulieren wir unseren Verstand und senden positive Signale an unser Umfeld. Durch das Gesetz der Anziehung ziehen wir somit unsere Träume an.
  • Es erinnert uns, woran wir arbeiten.
  • Wenn wir unsere Zielcollage ansehen, fühlen wir uns motivierter als zuvor.
Vision Board erstellen: Eine Schritt für Schritt Anleitung

Vision Board erstellen: Eine Schritt für Schritt Anleitung

Nachdem wir nun ausführlich darüber berichtet haben, warum Visionboards so wichtig sind, zeigen wir dir nun, wie du eine solche Collage selber machen kannst. Es folgt eine Schritt für Schritt Anleitung, mit der du noch heute anfangen kannst!

Lass uns also keine Zeit verlieren und direkt loslegen!

1) Plane dein Vision Board

Gut vorbedacht – schon halb gemacht! Diese Redewendung trifft es ziemlich genau auf den Punkt. Wenn dein Vision Board also möglichst gut werden soll, nimm dir lieber ein wenig Zeit und überlege dir, was dein Visionboard eigentlich aussagen soll. Solltest du deine Lebensziele bereits definiert haben, umso besser!

Deine Vision festlegen

Im Idealfall hast du das bereits gemacht. Falls nicht, hier einige Anregungen, in welche Richtung deine Vision gehen kann:

  • Karriereziele
  • Familienleben
  • Liebesleben
  • Gesundheit
  • Werte
  • Ausbau deiner Fähigkeiten
  • Freizeit / Hobbys

Nachdem du dein Lebensziel festgelegt hast, beginne mit der inhaltlichen Planung deines Vision Boards. Dein Board muss eine eindeutige Nachricht überbringen. Das kann es nur, wenn deine Vision (Lebensziel) auch definiert ist.

Anzahl der Vision Boards

Nachdem du deine Vision definiert und die inhaltliche Richtung deines Vision Boards abgeschlossen hast, kommen wir nun zur Anzahl deiner Zielcollagen. Es gibt allerlei unterschiedliche Arten von Vision Boards. Jedes ist individuell gestaltet und verfolgt eine andere Philosophie.

Manche Menschen gestalten mehrere (und kleinere) Vision Boards um quasi eine Vision pro Collage abbilden zu können. Andere wiederum gestalten lieber ein großes Vision Board, um alle Wünsche und Ziele an einem Ort zusammenzubringen.

Bedenke auch, dass diese Entscheidung auch von deinem Platzverhältnis in deinem Haus oder deiner Wohnung abhängig sein kann. Es bringt nämlich nichts, ein großes Vision Board zu erstellen, wenn du es aus Platzmangel nirgends aufhängen kannst.

Inhalt auf dem Vision Board

Bilder sollten der Hauptbestandteil deines Visionboards sein. Du kannst gerne auch motivierende Zitate oder Sprüche nehmen, allerdings eignen sich Bilder besser, wenn du etwas eindeutig visualisieren willst.

Woher beziehst du eigentlich deinen Inhalt, den du auf dein Vision Board kleben wirst? Hier einige Möglichkeiten:

  • Bilder/Zitate aus dem Internet
  • Zeitschriften
  • Magazine
  • Bilder, die du geschossen hast
  • Zitate oder Seiten aus einem Buch

Außerdem solltest du dir noch überlegen, wie genau du die Inhalte auf dem Board platzieren möchtest. Es liegt an dir, ob du dein Dreamboard ordentlich, oder eher chaotisch und durcheinander gestalten willst. Vor allem, wenn du Bilder oder Zitate aus Zeitschriften oder Magazinen ordentlich ausschneiden willst, können Scheren nicht immer die beste Lösung sein. Wir empfehlen hierfür Schablonenmesser.

Kaufe die benötigten Utensilien

2) Kaufe die benötigten Utensilien

Nachdem du das erste Kapitel aufmerksam durchgelesen hast, solltest du zu folgenden Punkten eine Entscheidung getroffen haben: Deine Vision, wie viele Boards du machen willst und wie der Inhalt auf der jeweiligen Collage aussehen soll.

Sofern dies der Fall ist, können wir nun mit dem nächsten Schritt fortfahren. Damit du eine solche Collage selber machen kannst, brauchst du natürlich die richtigen Materialien. Schreibe dir doch einfach eine kurze Einkaufsliste zusammen.

So könnte sie aussehen:

  • Das Board – Du brauchst in jedem Fall ein Brett um deine Inhalte befestigen zu können. Im Idealfall nimmst du ein Korkbrett oder ein Brett aus Pappe. Diese findet man in jedem gängigen Baumarkt. Achte auf die Farbe und die Größe.
  • Klebstoff – Vielleicht brauchst du auch noch Klebstoff, um die Inhalte entsprechend am Vision Board anbringen zu können. Nimm in diesem Fall am besten einen ablösbaren Haftkleber, falls du dein Visionboard mal umstrukturieren willst.
  • Schneidewerkzeug – Für viele Inhalte eignen sich Scheren zum Schneiden. Wenn es mal präziser sein soll, solltest du ein Schablonenmesser benutzen.
  • Inhalt – Falls du Inhalte kaufen musst, wie etwa Magazine oder Bücher, schreib auch diese auf die Einkaufsliste.
  • Dekoration – Sofern du deinem Board eine persönliche Note verleihen willst, kannst du dies gerne mit dekorativen Accessoires tun. Idealerweise nimmst du etwas, mit einem  visual statement. Wenn du beispielsweise dein Glück in der Liebe suchst, kannst du dekorative Herzen an den Rand deines Dreamboards anbringen.

Falls das Geld gerade mal knapp ist: Du findest im Internet einige tolle Tausch- und Verschenkbörsen, bei denen du diese Utensilien auch mit Sicherheit umsonst bekommen kannst. Schau doch einfach mal bei Ebay Kleinanzeigen, vielleicht verschenkt aktuell jemand ein großes Korkbrett, oder Schablonenmesser.

Vergiss nicht, dass du Bilder und Sprüche, die du aus dem Internet heruntergeladen hast, auch noch ausdrucken musst. Schau also lieber noch einmal nach, ob du genug Toner zu Hause hast. Vor allem, wenn du in Farbe drucken willst. Solche Kopien benötigen einiges an Tinte.

Erstelle dein Vision Board

3) Erstelle dein Vision Board

Das Schöne an einem Vision Board ist: Dadurch, dass es eine “Do-it-yourself”-Collage ist, wirkt das Vision Board gleich viel persönlicher und drückt etwas sehr Individuelles aus.

Im Grunde genommen muss dein Vision Board auch nur eins tun: DEINE Vision für DICH widerspiegeln.

Wie das Vision Board diese Nachricht überbringt, ist vollkommen egal. Das entscheidest alleine du. Hauptsache die Vision, die du verfolgst, ist für dich auf einen Blick klar erkennbar.

Sei also ruhig etwas kreativer. Es ist schließlich dein ganz persönliches Vision Board.

Mach dir keinen Kopf, ob dein Board “zu aufgeräumt” oder “zu planlos” ist. Wie dein Board am Ende aussieht, hängt auch von deinen Charakterzügen ab. Wenn du ein sehr direkter und pragmatischer Mensch bist, wird auch dein Vision Board entsprechend ausfallen. Mach dir keine Sorgen,  sondern erzähle die Geschichte, wie sie dir am besten gefällt.

Kommen wir nun zum praktischen Teil. Beginne mit den Inhalten. Such dir die entsprechenden Inhalte aus, die du auf deinem Board haben willst. Fang an sie auszuschneiden und stimme sie inhaltlich untereinander ab. So vermeidest du widersprüchliche Nachrichten oder doppelte Inhalte auf deiner Zielcollage. Achte auch hier wieder unbedingt auf die Beziehung zu deiner Vision.

Jedes Bild und jeder Spruch muss einen Bezug zu deinem Ziel aufweisen. Schau dir hierfür jedes inhaltliche Detail / Stück einzeln an. Was fühlst du, wenn du drauf schaust? Siehst du deine Vision in dem Bild oder dem Spruch? Wenn ja: Ab damit aufs Board!

Du kannst dein Vision Board selbstverständlich auch online erstellen. Digitale Lösungen wie PowerPoint, Keynote oder Photoshop stellen hier eine gute Möglichkeit dar. Sollte also heutzutage kein Problem sein, ein Vision Board online zu erstellen.

Wir finden allerdings, dass ein physisches Wishboard deutlich sinnvoller ist. Das liegt daran, dass du sonst kein Vision Board “zum Anfassen” hast. Mit einem gebastelten Dreamboard fühlt man sich seinen Zielen auch näher, da man sie quasi berühren kann.

Ich habe mein Vision Board erstellt, was nun?

Wie bereits erwähnt: Vision Boards sind sehr pflegeleicht. Stelle es irgendwo in deinem Haus oder deiner Wohnung auf, wo du es täglich siehst. Es ist ein sehr mächtiger Motivator, der dich ständig an deine Ziele und Visionen erinnern wird. Das Vision Board wird dich in schweren Zeiten der Fehlschläge darauf aufmerksam machen, warum du diesen Kampf eigentlich auf dich nimmst.

Sehe das Vision Board als ein Geschenk an dich selbst. Wenn du irgendwann zu dem Punkt kommst, an dem du es nicht mehr wahrnimmst, kannst du zwei Dinge tun. Entweder du hängst es irgendwo anders in deiner Wohnung auf oder du nimmst dir täglich 10 Minuten Zeit und schaust aktiv darauf.

Fazit

Dreamboards sind wundervoll, da du nur einmalig Zeit brauchst zum Erstellen. Einmal aufgebaut und aufgehängt, musst du keine Zeit mehr investieren. Höchstens du willst gewisse Bilder oder Sprüche austauschen. Aber alles in allem ist die Pflege nicht sehr zeitintensiv. Einfach aufhängen, fertig.

Vision Boards sind eine praktische Unterstützung zur Zielerreichung. Abonniere unseren kostenlosen Newsletter und lerne, wie dir mehr Mindfulness dabei hilft, deine Ziele zu schärfen und zu erreichen. Hier geht es zur Anmeldung. Vielen Dank fürs Lesen.