5 mächtige Mantras für ein besseres Meditationserlebnis

5 mächtige Mantras für ein besseres Meditationserlebnis

5 mächtige Mantras für ein besseres Meditationserlebnis 1280 856 Mindmonia

Hast du dich jemals gefragt, warum viele Menschen beim Meditieren ein “OM” oder andere Laute von sich geben?

OM ist ein sogenanntes Mantra. Mantras sind heilige und zugleich heilende Wörter oder Phrasen, die aus der spirituellen Welt und unterschiedlichen Religionen entstammen. Besonders im Hinduismus und dem Buddhismus sind Mantras sowohl beim Meditieren als auch beim Beten üblich.

Mantras während der Meditation zu benutzen, kann einen positiven Effekt auf deinen Körper und deinen Geist haben.

In diesem Artikel werden wir dir erklären, was ein Mantra ist und wie die Mantren in unterschiedlichen Situationen eingesetzt werden können, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Außerdem zeigen wir die Vorteile, bei der Nutzung während der Meditation.

Hier ist ein klickbares Inhaltsverzeichnis, um durch diesen Artikel zu navigieren:

Was ist ein Mantra?

Eine Mantra Definition:

“Mantras sind Wörter oder Sätze, die während der Meditation ständig wiederholt werden. Diese können, müssen aber nicht, eine religiös-spirituelle Bedeutung haben.”

Wie in der Einleitung bereits erklärt, sind Mantras heilige Wörter oder Phrasen, die besonders im Hinduismus und dem Buddhismus eine Rolle spielen. Dementsprechend haben Mantras auch ihren Ursprung bei den alten Hindus, welche den Gebrauch der Mantras verbreitet haben.

Heute haben die meisten Mantras allerdings eher eine spirituelle Bedeutung, als eine religiöse.

Beispiele von typischen spirituellen und religiösen Mantras sind:

  • OM
  • SHRIM
  • You are not your thoughts (Dt. du bist nicht deine Gedanken)
  • Ich liebe
  • Ich bin

Wir werden tiefer auf die Beispiele im Kapitel weiter unten eingehen.

Viele Mantren scheinen eher Affirmationen zu sein. Vor allem ausgeschriebene Sätze wie zum Beispiel „Sei ein Vorbild“ oder „Ich atme Lebensenergie“. Jedoch sind die Mantras, die kurz und knackig gehalten sind, noch immer die effektivere und wirksamere Variante.

In seinem Kern ist das Mantra die Grundlage aller religiösen Traditionen, Schriften und Gebete. Wenn sorgfältig ausgewählt, sollen Mantras die Fähigkeit haben, dein Unterbewusstsein und deine Gewohnheiten verändern zu können.

Das Mantra sollte dabei allerdings regelmäßig für mehrere Monate gesungen werden, damit die gewünschten Wirkungen eintreten können.

Am Ende des Tages sollen Mantras einen Zweck erfüllen: sie sollen dich zur Einfachheit zurückführen. Wir leben in einer so komplexen Welt, in der man sich leicht in den Details verlieren kann. Mantras können dir helfen, zum vereinfachten Lebensstil zurückzukehren und dich auf die Dinge zu konzentrieren, die dich inspirieren und dich wirklich glücklich machen.

Mantra Bedeutung

Frau sitzt auf Stein und meditiert

Das Wort Mantra ist Sanskrit und bedeutet übersetzt so etwas wie “Lied”, “Hymne” oder “Spruch”.  Dabei ist die eigentliche Bedeutung nicht eindeutig geklärt, da der Begriff sowohl spirituell als auch religiös ausgelegt werden kann. Selbst ein “Immer locker bleiben” fällt streng genommen unter den Begriff eines Mantras.

Mantras sind “reine Klänge”. Woran das bemessen wird, ab wann ein Mantra “rein” ist oder nicht, hängt weniger von der Bedeutung des jeweiligen Mantras ab, sondern mehr an dem tatsächlichen Geräusch.

Das liegt daran, dass Bedeutung abhängig vom Kontext ist. Geräusche hingegen, hört jeder gleich.

Dabei hängt der eigentliche Effekt eines jeden Mantras von drei Dingen ab: der Tonlage, wie lange und oft es gesungen wird und die Art der Aussprache.

Viele Meditationslehrer meinen, dass nur bestimmte Wörter oder genauer gesagt bestimmte „geheime“ Wörter (die nur wenige kennen) richtige Mantras sind, mit denen du in eine tiefere Meditation eintreten und eine gewisse Stufe der Erleuchtung erreichen kannst.

Das ist schlichtweg falsch.

Es besteht KEINE Notwendigkeit, Hinduwörter oder Wörter in einer Sprache zu verwenden, mit der du nicht vertraut bist. Viel Kontext geht in der Übersetzung ohnehin verloren, warum also ein Wort verwenden, dass du nicht aussprechen kannst oder du Schwierigkeiten beim Verstehen hast? Warum ein Wort verwenden, dass nicht mit deiner Seele spricht?

Nur weil du meditieren willst, bedeutet das nicht, dass du die spirituellen oder religiösen Praktiken anderer übernehmen musst. Meditation ist schließlich die Reise in das INNERE. Du allein besitzt den Schlüssel zu diesem Reich in den Händen. Deshalb solltest du dich frei fühlen, jedes Wort oder jede Phrase  zu benutzen, von dem du überzeugt bist, dass es das Richtige für dich ist!

Mantra Meditation

Eine tägliche Meditationspraxis hilft dir, einen präsenteren, friedlicheren und ausgewogeneren Lebensstil zu entwickeln, der sich in jedem Lebensaspekt widerspiegelt. Mantras können dir dabei helfen, genau diese Routine zu entwickeln, da sie das Meditieren um einiges vereinfachen.

Meditation mit Mantras birgt einen großen Vorteil: selbst wenn du nicht an die spirituelle Bedeutung der jeweiligen Mantras glaubst, was dein gutes Recht ist, geben sie deinem Verstand wenigstens etwas zu tun.

Mantras sind also eine gute Hilfestellung, wenn du beim Meditieren häufig abgelenkt bist.

Mantras für die Meditation zu benutzen, bedeutet viel mehr, als nur wie eine kaputte Schallplatte zu klingen. Heilende Mantras sind in der Regel heilig. Sie heben dich an und helfen dir, dich während der Meditation zu konzentrieren. Mit anderen Worten, sie sind so konzipiert, dass sie dich von innen heraus verändern sollen.

Du kannst Mantras benutzen, um leichter in einen meditativen Zustand zu gelangen, deinen Kopf zum Schweigen zu bringen oder um ein bestimmtes Ziel (meistens mit der Meditation verbunden) zu erreichen.

Der Einstieg in die Meditation mit Hilfe eines Mantra ist einfacher, da dein Gehirn damit beschäftigt ist, das Mantra zu singen. Deshalb ist es eher unwahrscheinlich, dass dein Verstand anfängt zu wandern. Monotone Aufgaben, wie etwa das regelmäßige Wiederholen von einem Mantra, bringen deinen Verstand in einen Alphazustand, was das Meditationserlebnis noch zusätzlich unterstützt.

Meditation mit einem Mantra mit einem definierten Ziel, ist eine erstaunlich effektive Manifestationstechnik. In einem entspannten Zustand, gibt es weitaus weniger mentale Widerstände gegen Ziele, die so frei visualisiert werden können, wenn du zum Beispiel dein „Ich bin“ Mantra wiederholst.

Durch das ständige Wiederholen, prägt sich die Idee in deinem Kopf ein und hilft, den inneren Widerstand aufzulösen, den du sonst spüren würdest. Widerstände wie „Ich bin nicht gut genug, um dies zu erreichen“ verschwinden von alleine, wenn du Visualisierungsmeditationen mit einem manifestierenden Mantra kombinierst.

Mantra Beispiele

Wir von Mindmonia haben dir eine Übersicht bewährter Mantras erstellt. Wie wir oben bereits erwähnt haben, gibt es unzählig viele Mantras. Wir selbst haben bereits mit sehr vielen unterschiedlichen Mantras meditiert.

Die Beispiele, die nun folgen, sind Mantras, mit denen wir die besten Ergebnisse erzielt haben.

Mit diesen Beispielen bringst du deine Meditationserfahrung auf eine neue Stufe.

OM Mantra

OM ist das wohl bekannteste und universellste Mantra. Es erzeugt einen „Klang der Schöpfung“ und bewirkt, dass sich Energie sammelt und nach oben, außerhalb deines Körpers, fließt.

Dieses Mantra kannst du so ziemlich in jeder Situation nutzen, unabhängig von deinen spirituellen Neigungen. Es ist ein unglaublich beruhigender Klang, besonders wenn du die Vibration in deinem Hals verweilen lässt. Du kannst buchstäblich spüren, wie dein Körper vibriert, wenn du dieses Mantra für eine Weile wiederholst.

OM Bedeutung

OM ist das Mantra der Akzeptanz und Zustimmung. Es hilft dir, dein höheres Selbst anzunehmen und der Energie zu erlauben, offen und frei durch dich zu fließen. Es wird oftmals auch Sammelmantra genannt, da es deine innere Energie sammelt und auf die Übertragung vorbereitet.

Wenn du das OM Mantra nur wegen des Gefühls wiederholst, also ohne spiritueller Bedeutung, kann das Erlebnis sehr angenehm, beruhigend und ausgleichend sein. Solltest du jedoch ein Gefühl für die tieferen Bedeutungen des Mantras haben, dann kann die Erfahrung noch reicher und aufschlussreicher sein.

Man sagt, dass die wahre Bedeutung von OM nur durch Offenbarung verstanden werden kann.

Mit anderen Worten: du musst das Mantra singen, um es zu verstehen.

OM Übersetzung

OM gilt als das heiligste Mantra (und wohl auch als das am häufigsten verwendete). OM ist Sanskrit und steht für die „Schwingung der Manifestation“. Außerdem ist es die Verbindung zwischen dem absoluten und höheren Bewusstsein.

OM Meditation

Das OM Mantra kann sowohl in der Meditationszeit als auch im täglichen Leben genutzt werden, da es eine zentrierende, ausgleichende Qualität in den Alltag bringt. Im Grunde genommen, bringt es Klarheit des Geistes und eine größere Fähigkeit, in der Welt zu sein und anderen selbstlos zu dienen.

Stell dir vor, du hast einen vollen Terminkalender und springst von einem Termin zum nächsten. Dein Stresslevel steigt, die Anspannung auch und deine Konzentrationsfähigkeit nimmt ab. Da die Termine eng aneinander liegen, hast du keine Zeit, zu meditieren.

In so einer Situation kannst du dich für einige Minuten zurückziehen. Such dir einen Zufluchtsort, um deinem Verstand Pause zu geben. Setze dich hin, atme einige Male tief durch und singe das OM Mantra für einige Minuten. Selbst zwei Minuten können schon einen Unterschied machen. Du wirst sehen, dass du deine Termine danach entspannter und ruhiger angehen wirst.

Hier ein Video mit einer OM Meditation:


Wie oben bereits angesprochen, geht es bei Mantren um drei Dinge: Tonlage, wie lange und oft es gesungen wird und die Art der Aussprache. Mach den Test: meditiere einmal mit dem oberen Video und einmal mit diesen:


Selbst wenn dasselbe Mantra verwendet wird, kann die Tonlage und die Frequenz einen deutlichen Unterschied in der Meditationserfahrung machen.

Om Mani Padme Hum Mantra

Om Mani Padme Hum ist ein Mantra aus Tibet und bedeutet so etwas wie: “Das Juwel ist im Lotus” oder “Heil dem Juwel im Lotus”. Das Juwel, ist in diesem Fall der Buddha der Barmherzigkeit.

Da wir bei Mindmonia nicht zu sehr in religiöse Thematiken einsteigen möchten, werden wir dieses Mantra gezielt kürzer halten.

Om Mani Padme Hum Bedeutung

Gemäß dem Dalai Lama hat Om Mani Padme Hum die Kraft, „deinen unreinen Körper, deine unreine Sprache und deinen unreinen Geist in den reinen Körper, die reine Sprache und den reinen Geist eines Buddhas zu verwandeln“.


Om Mani Padme Hum Übersetzung

Um die Übersetzung genau zu verstehen, müssen wir das Mantra in die einzelnen Silben herunterbrechen:

  • Om: Klang der Schöpfung
  • Mani: Juwel, repräsentiert Auflösung von Eifersucht und Gier
  • Padme: Lotus, repräsentiert Weisheit
  • Hum: Unerschütterlichkeit, Freiheit von Aggressivität und Wut

Zusammengesetzt, ergibt sich aus diesem Kontext “Das Juwel liegt im Lotus”.

Sat Nam Mantra

Sat Nam ist ein spirituelles Mantra, dass sowohl für Yoga als auch zur Meditation eingesetzt werden kann. Es bedeutet in der Übersetzung “Samen der Weisheit” oder “Die Wahrheit ist meine Bestimmung”.

Sat Nam Bedeutung

Bei Sat Nam geht es darum, dein wahres Ich zu zeigen. Niemand sonst kann die genaue Kombination deiner Energien ausdrücken, außer du selbst.

Dieses Mantra ist mehr als das, was es in der Übersetzung bedeutet.  Es ist eine Erfahrung. Wenn du „Sat Nam“ singst oder damit meditierst, rufst du in dein Bewusstsein und lernst dich selbst besser kennen. Du erfährst, was diese Worte tatsächlich bedeuten: Wahrheit, Erleuchtung und vor allem Bewusstsein.

Sat Nam Übersetzung

Sat ist Sikh und bedeutet Wahrheit. Nam bedeutet Name. Zusammen übersetzt, bedeutet Sat Nam im Wesentlichen etwas wie: „Ich bin die Wahrheit“ oder „Die Wahrheit ist meine Bestimmung“.

Sat Nam Meditation

Wenn du das Sat Nam Mantra singst, nutzt du die Kraft des gesprochenen Wortes. Es erfordert Mut, die Wahrheit zu sagen. Manche Menschen finden es einfacher, zu lügen. Wenn du Sat Nam aus dem Herzen singst, wird es dir einfacher fallen, die Wahrheit zu sagen, da du mentale Barrieren in deinem Kopf durchbrichst.

Hier ein Video mit einer Sat Nam Meditation:


Ram Mantra

Das Ram Mantra ist ein sogenanntes Chakra Mantra. Also ein Mantra, dass dir dabei hilft, deine Chakren zu öffnen und zu reinigen. Dieses Mantra öffnet dein Solarplexus-Chakra, den Mittelpunkt deines Energiezentrums.

Ram Bedeutung

Während dem Singen dieses Mantras, erhöht sich deine Fähigkeit, für dich selbst einzustehen und negative Impulse zu kontrollieren. Außerdem erhöht sich deine Selbstbeherrschung. Auch dein Selbstwertgefühl wird zunehmen, wenn du „RAM“ singst, und du wirst selbstbewusster.

Ram Übersetzung

Im Laufe der Geschichte wurden mit dem Sanskritwort “RAM” verschiedene Bedeutungen assoziiert. Viele glauben, dass es symbolisch für das tägliche Leben als Akt der Anbetung steht und sich gleichzeitig Gott näher bringt. Wir meinen, dass es das „reinste Selbst“ beschreibt und deshalb das Solarplexuschakra öffnet und stärkt.

Wie oben bereits erwähnt, liegt es an dir, welche Bedeutung du dem jeweiligen Mantra gibst. Du kannst dieses, so wie jedes andere Mantra auch, unabhängig von deinem Glauben praktizieren.

Om Namah Shivaya Mantra

Om Namah Shivaya ist wahrscheinlich das beliebteste Mantra im Bereich der Yogamantras. Es ist ein ziemlich beliebtes und geliebtes Mantra, da es den höchsten hinduistischen Gott Shiva anspricht.

Om Namah Shivaya Bedeutung

Om Namah Shivaya ist dazu bestimmt, das höchste und reinste Selbst anzusprechen. Unter anderem kann es auch als Akt der respektvollen Verbeugung vor Shiva gesehen werden, da es übersetzt so etwas wie „Anbetung an Shiva“ oder „Ich verbeuge mich vor Shiva“ bedeutet. Shiva ist das „wahre Selbst“ oder der Glaube, dass jeder Mensch ewig ist, selbst nach dem Tod.

Om Namah Shivaya Übersetzung

Om Namah Shivaya beinhaltet fünf Silben (na-mah-shi-va-ya), die alle unterschiedliche Bedeutungen haben. Das Om ist die sechste Silbe, wenn du es an den Anfang des Mantra setzt. In den hinduistischen Traditionen bedeutet Namah „Anbetung“ und „Respekt“, während Shivaya „Ausrichtung auf die absolute Realität“ bedeutet.

Zusammengesetzt ergibt sich eine Übersetzung wie etwa “Anbetung an Shiva”.

Om Namah Shivaya Meditation

Wenn du mit diesem Mantra meditierst, arbeitest du an dir selbst. Du kommst deiner eigenen Selbstverwirklichung näher und löst zugleich dein Ego auf. Dadurch, dass du dich deinem „reinen Ich“ stellst, bist du in der Lage, negative, ego-basierte Gefühle wie Eifersucht, Enttäuschung, Wut, Frustration, Unsicherheit und Gier zu reduzieren.

Hier ein Video mit dem Om Namah Shivaya Mantra:


Wie finde ich mein Mantra?

Jeder von uns hat ein sogenanntes Bija, also ein ganz persönliches Mantra, auf dass dein Körper und dein Geist am besten anspricht. Manchen Erzählungen zufolge, ist das Bija genau der Ton, den das Universum von sich gegeben hat, als du geboren wurdest. Wie richtig diese Theorie ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Wir von Mindmonia haben dir eine kurze 3-Schritt-Anleitung erstellt, wie du dein persönliches Mantra finden kannst:

  1. Im ersten Schritt geht es darum, dir einen Bereich auszusuchen, in dem du besser werden möchtest. Wichtig ist hierbei, dass du dich zunächst auf nur einen Lebensbereich konzentrierst.
  2. Such dir ein Mantra heraus, das dir gefällt. Wie gesagt, es muss nicht spirituell, religiös oder in einer fremden Sprache sein. Auch “ich finde mich toll” ist ein Mantra.
  3. Im letzten Schritt musst du dein Mantra mehrmals täglich singen. Schau dir im Wochenrhythmus an, ob dein Mantra dir guttut und ob du durch das Singen des Mantras eine Verbesserung feststellen kannst. Wenn nicht, versuche ein anderes. Gerade für den Anfang empfehlen wir, nicht zu lange oder komplizierte Mantren zu verwenden.

Im Grunde genommen, ist es sehr einfach, das persönliche Mantra zu finden, da jedes seine eigene Bedeutung, Vorteile und Anwendungsfälle hat. Nur du selbst weißt, was dich gerade bewegt. Du kennst dich selbst am besten. Gehe deshalb in dich und frage dich: was ist mir wirklich wichtig im Leben?

Wenn du diese Frage beantworten kannst, ist es ein Leichtes, das eigene Mantra zu finden. Lass dir an dieser Stelle allerdings gesagt sein: du kannst dein eigenes Mantra auch selbst zusammenstellen.

Fazit

Mantras sind Wörter oder Sätze, die während der Meditation ständig wiederholt werden. Diese müssen dabei nicht spirituell, religiös oder in Hindu sein.

Heilende Mantras sind besonders geeignet, wenn du meditierst, da sie deinem Verstand etwas zu tun geben. Besonders für Anfänger, die bei der Meditation oftmals abgelenkt werden oder Probleme haben, ihren Verstand zum Schweigen zu bringen, sind Mantras eine hervorragende Ergänzung zur Meditationspraktik.

Jeder von uns hat ein persönliches Mantra, also einen persönlichen Klang, auf den er oder sie am besten reagiert. Setze dich am besten heute noch hin und ergänze deine Meditation mit einem Mantra. Finde dein eigenes Mantra, um noch besser meditieren zu können.

Wenn du mehr zum Thema Meditation und Mindfulness lernen willst, abonniere unseren Newsletter weiter unten. Wir freuen uns auf dich. Vielen Dank fürs Lesen.