8 Vorteile, warum du definitiv kalt duschen solltest

Verifiziert von Mindmonia
Verifiziert von Mindmonia

Wir lehren kostenlos Mindfulness und verwenden wissenschaftliche Studien für unsere Artikel

Frau in der Dusche

Stelle dir folgenden Moment vor: Du steigst aus deinem warmen Bett in die Dusche. Eiskaltes Wasser trifft deine Haut und du zuckst augenblicklich zusammen. 

Für viele von uns klingt das wie ein Albtraum. Doch wieso gibt es da draußen Menschen, die meinen, kalt duschen sei gesund? Ist an dem Ganzen tatsächlich etwas dran, oder handelt es sich dabei nur um einen Mythos?

Was sich nach einem verrückten Biohack anhört, ist ein vielfach wissenschaftlich untersuchtes Thema.

Wir von Mindmonia haben diesen ausführlichen Guide geschrieben, in dem wir alle deine Fragen, rund um das Thema kalt duschen, beantworten. Unser Fokus lag dabei auf wissenschaftlichen Vorteile, da wir viele Falschaussagen zu diesem Thema gefunden haben.

Zunächst werden wir mit einigen wissenschaftlich-bestätigten Vorteilen beginnen, ehe wir auf eine Schritt-für-Schritt-Anleitung kommen, wie du dich am besten an diese außergewöhnliche Routine gewöhnst. Abschließend haben wir noch einen FAQ-Teil eingebaut.

Hier ist ein klickbares Inhaltsverzeichnis, um durch diesen Artikel zu navigieren:

Kalt duschen Vorteile

Mann in der Dusche

Ein stärkeres Immunsystem, eine bessere Durchblutung und ein gesünderes Hautbild: das sind nur einige der vielen Vorteile von kalten Duschen. Wir haben dir hier die wichtigsten Vorteile aufgelistet.

1. Lässt dich schneller wach werden

Viele von uns beginnen ihren Tag mit einem Kaffee und einer warmen Dusche, um wach zu werden. Duschst du am morgen allerdings mit kaltem Wasser, wirst du schneller wach. Das klingt vielleicht logisch oder nach Allgemeinwissen, doch wir haben die Fakten für euch analysiert und uns für euch schlau gemacht, wieso dem so ist. 

Wenn das kalte Wasser auf deine warme Haut aufschlägt, führt das zunächst zu einem Schock. Dein Herzschlag erhöht sich und dein Körper versucht, seine Körpertemperatur hochzuhalten und braucht dafür mehr Sauerstoff.

Mit einer erhöhten Herzrate wird mehr Blut durch deinen Körper gepumpt. Die biologische Reaktion deines Körpers auf einen solchen Schock ist: Energie freisetzen und Wärme produzieren.

Das führt dazu, dass du energischer in deinen Tag starten kannst, da dein Körper sofort in einen aktiven Wachzustand versetzt wird. (Quelle)

Allein der Gedanke, aus dem warmen Bett in eine kalte Dusche zu steigen, stößt bei vielen auf Widerstand. Es lohnt sich aber, und ist obendrein noch gesund. Vor allem, wenn du auf Kaffee verzichten möchtest, um wach zu werden.

2. Hebt deine Stimmung an

Wie bereits angesprochen, führt ein abrupter Temperaturwechsel zu einem Schock für deinen Körper. Durch diesen wird nicht nur der Bedarf an Sauerstoff, sondern auch die Ausschüttung von Endorphinen erhöht. 

Endorphine werden auch Glückshormon genannt und sind für eine positive Stimmung zuständig. Wenn dein Körper Endorphine ausschüttet, fühlst du dich gut.

Es gibt sogar Studien, die aufzeigen, dass kalt duschen als potenzielles Heilmittel gegen Depression eingesetzt werden kann

Wenn du also gut gelaunt in deinen Tag starten willst, dann dusche einfach kalt am morgen.

Hinweis: kalte Duschen ersetzen keine therapeutisch-ärztliche Behandlung bei Depressionen. 

3. Stärkt dein Immunsystem

Duschkopf und Wasser

Kalte Duschen erhöhen deinen Stoffwechsel. Das führt dazu, dass dein Immunsystem aktiviert wird und du seltener krank wirst. Wenn dein Immunsystem gestärkt wird, sind mehr weiße Blutkörperchen als sonst in deinem Blut. Weiße Blutkörper gehen gegen Viren in deinem Körper vor und unterstützen diesen im Kampf gegen Krankheiten. (Quelle)

4. Verbessert deine Kälteresistenz

Dein Körper hat einen natürlichen Prozess, um mit Kälte umzugehen. Viele haben allerdings ihre natürliche Kälteresistenz abgebaut. Das liegt vor allem daran, dass sich die meisten von uns der Kälte nicht mehr Stellen müssen. 

In Wintertagen, befindest du dich auf deinem Weg zur Arbeit wahrscheinlich in einem warmen Auto, Zug oder Bus. Für wenige Sekunden bist du dann der Kälte ausgesetzt, bis du in deinem beheizten Büro angekommen bist. Abends kommst du in deinem warmen Zuhause an. 

Da ist es nur normal, dass dein Körper seine natürliche Kälteresistenz abbaut. Das Gute daran ist aber: Deine Kälteresistenz kannst du trainieren. Genau wie deine Ausdauer. 

Durch kalte Duschen kannst du deinen Körper stärken und mehr Kälte aushalten. Damit du dies erzielen kannst, musst du allerdings regelmäßig kalt duschen. (Quelle)

5. Unterstützt deinen Stoffwechsel

Auf vielen anderen Seiten wirst du womöglich lesen, dass kalte Duschen gut fürs Abnehmen sind. Oftmals wird diese Annahme mit der Tatsache in Verbindung gebracht, dass kalte Duschen braunes Fettgewebe abbauen. 

Das stimmt so weit schon: Braune Fettzellen generieren (Körper-)Wärme, indem sie Fett verbrennen. Bei einer kalten Dusche senkst du deine Körpertemperatur und bringst die braunen Fettzellen dazu, Fett zu verbrennen.

Das bedeutet allerdings nicht, dass du einfach mehrmals die Woche kalt duschen gehst und dadurch sichtbar Gewicht verlieren wirst. Wenn du auf gesundem Wege abnehmen möchtest, wirst du um körperliche Bewegung und eine ausgewogene sowie gesunde Ernährung nicht herumkommen.

Kaltes Duschen unterstützt deinen Körper zwar dabei, Gewicht zu verlieren, aber der Kalorienverbrauch durch kalt duschen allein reicht nicht aus, um sichtbar abzunehmen. (Quelle)

Ein gesunder Stoffwechsel wirkt sich übrigens sehr positiv auf dein biologisches Alter aus.

6. Verbessert deine Durchblutung

Womöglich einer der größten Vorteile von kalten Duschen ist die Verbesserung deiner Durchblutung. Kühlst du deinen Körper abrupt ab, führt das dazu, dass dieser dein Blut zum Schutz der wichtigsten Organe einsetzt. Um die Durchblutung aufrechtzuerhalten, muss dein Herz schneller schlagen. (Quelle)

Dadurch wird jeder Teil deines Körpers mit ausreichend Blut und Sauerstoff versorgt, was dazu führt, dass deine Durchblutung im ganzen Körper verbessert wird. Das stärkt dein Herz und beugt kardiovaskuläre Krankheiten vor.

Eine verbesserte Durchblutung sorgt außerdem für einen klareren Kopf, bessere mentale Leistung und mehr Energie im Alltag.

7. Verbessert deine Haut

Wasser auf Glas

Wusstest du, dass warmes Wasser nicht unbedingt gut für deine Haut ist? 

Die Talgdrüsen unter deiner Haut produzieren selbstständig Fett und Feuchtigkeit. Deine Haut fettet sich selbst und braucht das Fett auf der Haut auch. Wenn nicht genug Fett auf deiner Haut ist, ist sie anfällig für Risse oder Hautkrankheiten.

Duschst du mit warmem Wasser, trocknet das deine Haut aus, da warmes Wasser Fette von deiner Haut löst. 

Kalte Duschen selbst haben nur bedingt einen positiven Einfluss auf deine Haut. Sie schädigen sie zumindest nicht. Leidest du an Akne oder ähnlichen Krankheiten, solltest du an der Stelle ohnehin nur kalt duschen, um deine Haut im Heilungsprozess zu unterstützen. (Quelle)

Hinweis: Sprich bitte vorher mit deinem Hautarzt ehe du kalt duschen gehst.

8. Steigert deine Willenskraft

Wie oben bereits erklärt, kann allein der Gedanke, in eine kalte Dusche zu steigen bei den meisten schon Gänsehaut bereiten. 

Oftmals ist es so, wenn du Dinge ausprobierst die außerhalb deiner Komfortzone liegen, dass die Einstiegshürde sehr hoch ist. Dennoch sind es genau diese Dinge, die deinen Willen stärken und dein Selbstbewusstsein aufbauen. 

Wenn du dich also dazu überwinden kannst, jeden morgen eine kalte Dusche zu nehmen, stärkt das auf lange Frist deine Willenskraft. Früher oder später geht es ohnehin in die Gewohnheit über und du wirst dich nicht einmal mehr zwingen müssen. 

Solltest du an den Punkt angekommen sein, kneifen zu wollen, erinnere dich, wieso du kalt duschen gehst. Denke an die vielen Vorteile, die eine kalte Dusche hat und stärke deinen Willen. Dusche für Dusche.

Richtig kalt duschen – Schritt für Schritt

Duschkopf

Beim kalt duschen ist es wichtig, wie bei den Meisten größeren Einschnitten in deinem Leben, klein anzufangen. Dabei gibt es drei Hebel, die du Schritt für Schritt erhöhen kannst:

  • Wassertemperatur
  • Zeit im kalten Wasser
  • Körperregionen, die dem kalten Wasser ausgesetzt werden

Am wichtigsten ist, dass du, wie bereits erwähnt, klein anfängst und vor allem regelmäßig kalt duschen gehst. Lege lieber drei Sessions je vier Minuten ein, als einmalig für zwölf Minuten kalt zu duschen. 

Durch die Regelmäßigkeit kannst du eine Gewohnheit etablieren und es wird dir auf lange Frist leichter fallen, kalt duschen zu gehen. 

Lass dir an der Stelle allerdings gesagt sein, dass die Kälte immer unangenehm bleibt. Deine mentale Einstellung und dein Kälteempfinden jedoch, verändern sich. Wir bei Mindmonia haben die Wim Hof Methode für mehrere Wochen ausprobiert und können das bestätigen. 

Mach dir am besten einen eigenen Plan, wie du dich an das kalte Duschen heranarbeiten möchtest. Dieser Plan könnte wie folgt aussehen.

1. Woche kalt duschen

Die erste Woche wird womöglich die unangenehmste für dich sein. Beginne, indem du dich für 10 bis 20 Sekunden unter kaltes Wasser stellst. Um den Schock für deinen Körper ein wenig zu lindern, solltest du zunächst deine Füße mit kaltem Wasser abkühlen. Arbeite dich über die Füße langsam bis zu deinen Armen hoch. 

Achte ebenfalls darauf, so regelmäßig wie möglich zu atmen.

Wenn du dich bereit fühlst, begebe dich kopfüber unter den kalten Duschstrahl und verharre dort für 10 bis 20 Sekunden. Sind diese vorüber, kannst du die Temperatur des Wassers wieder erhöhen. Wenn du dich wieder besser fühlst, stelle die Wassertemperatur erneut für 20 Sekunden auf kalt. 

Wichtig ist vor allem, dass du jedes Mal, wenn du duschen gehst, kalt duschen gehst. Regelmäßigkeit ist der Schlüssel. Nur so kannst du sicherstellen, von den vielen Vorteilen zu profitieren.

2. Woche kalt duschen

Nachdem du dich ein wenig an das kalte Duschen herangetastet hast, geht es nun darum, den Stellhebel ein wenig zu erhöhen. Verdopple deine Zeit unter dem kalten Wasser (20 bis 40 Sekunden) und stelle deine Wassertemperatur noch kälter. 

Solltest du Probleme, oder gar Panik vor der kalten Dusche haben, kannst du vorher für wenige Minuten meditieren. Das sollte helfen, mit Panik oder Angst vor der Kälte umzugehen und das kalte Duschen ein wenig angenehmer machen.

3. Woche kalt duschen

In der dritten Woche gehst du an deine Grenzen: Verdopple die Zeit im kalten Wasser erneut. Nun solltest du bei etwa 40 bis 80 Sekunden pro Kaltphase angekommen sein. Hier gilt ebenfalls: nach den 40 bis 80 Sekunden, kannst du so lange mit warmen Wasser duschen, wie du möchtest, ehe du in die nächste Kaltphase übergehst. 

In der dritten Woche solltest du allerdings noch einen Tag einplanen in deine Dusch-Routine, an dem du für 10 Minuten kalt duschen gehst. Wenn du meinst, 10 Minuten am Stück seien nicht möglich, dann lass dir am besten Folgendes durch den Kopf gehen: an diesem Punkt wirst du vor knapp drei Wochen, dasselbe über 10-20 Sekunden gedacht haben!

4. Woche kalt duschen

In der vierten Woche wechselst du nicht mehr zwischen Kaltphase und Warmphase, sondern begibst dich für 10 Minuten unter das kalte Wasser. Am Stück. Sollte es für dich nicht möglich sein, kannst du gerne auf den Wechsel zwischen warm und kalt zurückkehren. Versuche mindestens fünfmal die Woche für 10 Minuten gänzlich kalt zu duschen. 

Danach sollte dir das kalte Duschen ohnehin nicht mehr schwerfallen. 

Hier noch einmal eine Zusammenfassung über die Routine, die wir dir eben vorgestellt haben:

  • 1. Woche: täglich, 10 – 20 Sekunden
  • 2. Woche: täglich, 20 – 40 Sekunden
  • 3. Woche: täglich, 40 – 80 Sekunden (plus einmal 10 Minuten)
  • 4. Woche: täglich, 10 Minuten

Danach bist du gewappnet, um auch nach der Routine täglich kalt duschen zu gehen. Du musst nach den vier Wochen nicht unbedingt jedes Mal für 10 Minuten kalt duschen. Dusche so lange, wie du möchtest und brauchst. Du kannst die Routine ebenso für eine kalt – warm Wechseldusche nutzen.

FAQ

Badezimmer mit Holzmöbeln

Im letzten Kapitel unseres Leitfadens haben wir eine Liste der am häufigsten gestellten Fragen und Missverständnisse zusammengestellt und beantwortet. Wenn du eine Frage hast, sie aber nicht in den FAQs findest, kannst du uns gerne einen Kommentar hinterlassen.

Steigert kalt duschen dein Testosteron?

Diese Frage stellen sich vor allem unsere männlichen Leser. Es gibt viele Gerüchte darüber, dass eine kalte Dusche die körpereigene Produktion von Testosteron erhöht. Dies ist allerdings nicht mehr als ein Gerücht. Es gibt keine Studie, die das bisher beweisen konnte. 

Macht Kalt duschen zum Abnehmen Sinn?

Wie oben bereits erwähnt, kurbeln kalte Duschen den Stoffwechsel an und somit auch die Fettverbrennung. Der Kalorienverbrauch dabei ist allerdings zu gering, um kalt duschen, als Geheimwaffe für das Abnehmen zu sehen. Vielmehr unterstützt eine kalte Dusche den Körper, da es den Stoffwechsel beschleunigt. 

Du kannst kalt duschen also als Beschleuniger für deine Bemühungen im Sport und Ernährung sehen, abnehmen allein durch kalte Duschen wirst du allerdings nicht.

Wie lange soll ich kalt duschen?

Hier gibt es keine vorgeschriebene Mindestdauer. Es kommt von Körper zu Körper darauf an, da jeder eine unterschiedliche Kälteresistenz aufweist. Probier aus, wie lange du es schmerzfrei und ohne Nebenwirkungen aushalten kannst, unter einer kalten Dusche zu stehen. Viel wichtiger als die Gesamtdauer ist die Regelmäßigkeit. 

Solltest du eine beispielhafte Routine benötigen, schau dir das Kapitel oben noch einmal an.

Was ist der Unterschied zwischen Wechselduschen und kalt duschen?

Der größte Unterschied zwischen einer kalten Dusche und einer Wechseldusche ist die Abfolge der Wassertemperatur. Bei einer Wechseldusche beginnst du mit warmem Wasser und wechselt dann auf das kalte über. Danach stellst du die Wassertemperatur wieder auf warm, ehe du die Dusche mit kaltem Wasser abschließt.

Kann kalt duschen Muskelkater vorbeugen?

Nein. Kalt duschen kann keinen Muskelkater oder Verspannungen vorbeugen. Eisbäder allerdings schon. 

Der Unterschied ist einfach: bei einem Eisbad, begibst du dich für einige Minuten auf eisige Temperaturen. Eine kalte Dusche kommt nicht annähernd an die Kälte sowie Verweildauer in den eisigen Temperaturen. (Quelle)

Ist kalt duschen bei Erkältung sinnvoll?

Nein. Bei einer kalten Dusche aktivierst du deinen Körper. Dein Körper muss arbeiten, um deine Körpertemperatur konstant zu halten, was im Stadium der Erkältung eine zusätzliche Belastung für diesen darstellen kann. 

Welche Nachteile hat kalt duschen?

Nachteile im engeren Sinne für das kalte Duschen gibt es keine. Du solltest jedoch bestimmte Vorsichtsmaßnahmen treffen, sofern du zu einer Risikogruppe gehören solltest. Fällst du in eine der folgenden Gruppen, solltest du das abrupte Abkühlen mit einer kalten Dusche vermeiden:

  • Bluthochdruck
  • Koronare Herzerkrankungen
  • Epilepsie
  • Angina
  • Schwangerschaft

Je nach gesundheitlichem Stand kann ein rascher Temperaturunterschied zu Komplikationen führen. Unter anderem kann es zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall kommen. Bei Zweifel empfehlen wir zunächst mit einem Arzt zu sprechen. 

Du solltest außerdem bedenken, dass kalte Duschen eher ein Zusatz, statt Ersatz, für jegliche Behandlungen sind.

Ist kalt duschen nach dem Sport gesund?

Kalt duschen ist generell gesund. Das trifft auch für die Zeit nach dem Sport zu. Richtige Eisbäder können sogar Muskelkater vorbeugen. Den Unterschied zwischen einem Eisbad und einer kalten Dusche kannst du weiter oben nachlesen. 

Soll ich kalt duschen vor dem Schlafengehen?

Viele berichten, dass eine kalte Dusche eine Einschlafhilfe sein soll. Das stimmt auch. Eine kalte Dusche vor dem Schlafengehen wirkt entspannend und kann sogar dazu führen, dass sich deine Tiefschlafphasen normalisieren und verlängern (Quelle). Das führt wiederum dazu, dass sich deine Schlafqualität erhöht und du ausgeruhter und energetischer durch den Tag gehen kannst.

Solltest du Hilfe beim Einschlafen benötigen, schau dir unseren ausführlichen Artikel zu diesem Thema an.

Wann soll ich kalt duschen gehen?

Es gibt nicht den einen optimalen Zeitpunkt für eine kalte Dusche. Je nachdem, welchen Vorteil du dir erhoffst, variiert der Zeitpunkt. Wenn du kalte Duschen als Wachmacher nutzen möchtest, empfehlen wir, morgens kalt zu duschen. Ansonsten gibt es keine Vorgaben.

Fazit

Kalt duschen ist gesund und hat viele Vorteile. Es ist allerdings kein Allheilmittel gegen sämtliche Gesundheitsprobleme. Eine kalte Dusche ist vielmehr eine Ergänzung für einen gesunden Lebensstil.

Um die vielen Vorteile zu genießen, musst du regelmäßig kalt duschen. Es muss Teil deiner täglichen Routine werden, um einen langfristigen Effekt auf dich und deine Gesundheit zu haben. Versuche deshalb, eine gewisse Routine zu etablieren. 

Wir wissen, dass eine kalte Dusche abschreckend sein kann. Die vielen Vorteile überwiegen allerdings und machen es ein erstrebenswertes Ziel. 

Sei nicht demotiviert, wenn du am Anfang Probleme hast, die volle Zeit durchzuhalten. Du wirst schnell merken, dass es beim kalten Duschen mehr um die mentale Einstellung, als um die körperliche Kälteresistenz geht. Zumindest bei kürzeren Duschen. 

Mit der richtigen mentalen Einstellung und Achtsamkeit, kannst du es also schaffen, bis zu 10 oder mehr Minuten in eiskaltem Wasser zu stehen. Das Meditieren kann dir ebenfalls helfen, mit der Panik und der Angst vor der bevorstehenden kalten Dusche umzugehen. 

An der Stelle nochmals der Hinweis: wenn du dir nicht sicher bist, ob du aus gesundheitlichen Gründen kalt duschen darfst, suche einen Arzt auf.

Wenn du weitere spannende Themen rund um Biohacking, Mindfulness und Meditation lesen willst, abonniere unseren kostenlosen Mindfulness Newsletter. Wir freuen uns auf dich in unserer Community! Vielen Dank fürs Lesen.

Abonniere unseren Newsletter - kostenlos

Lerne deine Gedanken zu kontrollieren, um deine Ziele zu erreichen

Dein Datenschutz ist uns wichtig! Mindmonia nutzt deine E-Mail, um dich über relevante Inhalte zu kontaktieren. Du kannst dich jederzeit abmelden. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lese weitere ausgewählte Artikel

Bitte checke jetzt dein E-Mail Posteingang, um deine E-Mail Adresse zu bestätigen.

(Das ist einfach)

Gehe in dein Posteingang, öffne die E-Mail von Mindmonia und klicke auf den Link. Das war’s!

PS: Falls du keine Bestätigungs-E-Mail siehst, überprüfe bitte deinen Spam Ordner. Manchmal landet die Bestätigungs-E-Mail versehentlich dort.

Wir verwenden Cookies, um dir bestmögliche Funktionalität zu bieten. Mehr erfahren.