Das Herzchakra: 10 Tipps wie du es öffnen kannst

Das Herzchakra: 10 Tipps wie du es öffnen kannst

Das Herzchakra: 10 Tipps wie du es öffnen kannst 1280 609 Mindmonia

In unserem Körper gibt es sieben Energiezentren, auch 7 Chakren genannt. Diese Zentren sind miteinander verbunden und tauschen Energie miteinander aus, etwa wie in einem Kreislauf. Das Schaltzentrum dieser Konstruktion ist das Herzchakra. Es sitzt genau in der Mitte deines Körpers und verbindet die oberen drei Chakren mit den unteren dreien.

Bei vielen Menschen weist das Herzchakra gelegentlich eine Energieblockade auf. Manchmal zieht sich diese sogar über Jahre hinweg. Eine solche Blockade kann unterschiedliche Ursachen haben. Selbst Dinge, die schon lange in der Vergangenheit liegen, können heute noch zu einem unausgeglichenen Herzchakra führen. Zum Beispiel kann eine Scheidung vor zehn Jahren noch immer dazu führen, dass es dir heute schwer fällt, andere Leute bedingungslos zu lieben oder ihnen zu vertrauen.

In diesem Artikel erklären wir dir, was das Herzchakra ist, wann es blockiert ist und was du tun musst, um es zu öffnen. Abschließend haben wir für dich 10 Tipps mit Anleitung, wie du ganz konkret dein Herzchakra öffnen kannst.

Hier ist ein klickbares Inhaltsverzeichnis, um durch diesen Artikel zu navigieren:

Was ist das Herzchakra?

Person beim meditieren mit Herzchakra eingezeichnet

“Das Herzchakra, auch Anahata genannt, ist das Zentrum der 7 Chakren. Es hat die Farbe grün, und steht für Lebensenergie und Transformation. Es verbindet den physischen Teil des Körpers mit dem geistigen Teil. Wenn es ausgeglichen ist, empfindest du Liebe, Mitgefühl und Vergebung.”

Durch die Definition des Herzchakras kannst du seine eigentliche Wichtigkeit erkennen. Es verbindet die anderen Chakren und nimmt deshalb eine Schlüsselfunktion in dem Energiekreislauf deines Körpers ein. Mit den richtigen Maßnahmen kannst du das Herzchakra ausgleichen und von all den Vorteilen profitieren, die du dadurch erlangst.

Um herauszufinden, wie genau du dein Herzchakra öffnen kannst, musst du zunächst wissen, wann es blockiert ist.

Blockade des Herzchakras

Mann im Anzug überquert die Straße

Eine Blockade oder Unausgeglichenheit der Anahata-Energie kann sich in unterschiedlicher Weise äußern. Nicht nur geistige, sondern auch körperliche Symptome, wie Krämpfe, Schmerzen oder schlechte Blutdruckwerte können der Fall sein.

Auf spiritueller Ebene führt ein blockiertes Herzchakra zu mangelnder Empathie, Misstrauen, Lieblosigkeit und Zurückgezogenheit.

Einfach ausgedrückt: wenn du oft wütend oder traurig bist, du ein geringes Selbstbewusstsein hast oder oft eifersüchtig auf andere bist, dann liegt das mit großer Wahrscheinlichkeit an deinem vierten Chakra.

Hier eine Übersicht an Fragen, die du dir selbst stellen kannst, um herauszufinden, ob dein Herzchakra blockiert ist oder nicht.

10 Symptome eines blockierten Herzchakras

  • Du hast Angst davor dich zu verlieben
  • Du agierst in vielen Situationen sehr ängstlich
  • Du bist oftmals eifersüchtig
  • Du bist sehr selbstkritisch
  • Du lebst zurückgezogen und vermeidest den Kontakt zu Menschen
  • Du bist lieblos
  • Du kannst dich schlecht in andere hineinversetzen
  • Du fühlst bloßen Hass
  • Du trägst schlechte Gedanken lange mit dir herum
  • Du fühlst dich nicht nahe zu Menschen, mit denen du eine enge Beziehung hast

Dein Anahatra ist im Ungleichgewicht, sobald eins der oberen zehn Symptome zutrifft. Wie schwerwiegend die Energieblockade ist, hängt jedoch von vielen weiteren Faktoren ab. Unter anderem wie viele und wie lange du negative Emotionen wie Wut, Hass und Eifersucht mit dir herumträgst.

Mit einem reinen Herz empfindest du natürliche Liebe, Mitgefühl, Selbstlosigkeit und Respekt gegenüber deinen Mitmenschen. Lass dir eins gesagt sein: deine Mitmenschen werden schnell merken, ob dein Anhata unrein ist oder nicht.

10 Tipps zum Öffnen eines blockierten Herzchakras

Zwei verliebte Personen im Feld

Hier sind zehn praktische Tipps wie du dein Herzchakra balancieren, heilen, reinigen und stärken kannst.

1. Herzchakra Meditation

Meditation bringt viele Vorteile mit sich. Der wohl wichtigste: sie trainiert deine Mindfulness. Eine ausgeprägte Achtsamkeit gegenüber deinen Gefühlen wird dir helfen, ein unausgeglichenes Herzchakra wieder in Balance zu bringen.

Um zu starten, nehme dir heute zehn Minuten Zeit. Such dir einen ruhigen Ort, setze oder lege dich hin, reduziere alle Geräusche um dich herum, schließe deine Augen und konzentriere dich auf deine Atmung.

Für Anfänger empfehlen wir eine geführte Meditation (guided Meditation) oder entspannende Medationsmusik, die du im Hintergrund laufen lassen kannst.

Probiere in Kombination mit dem nachfolgenden Lied zu meditieren. Du wirst garantiert nach bereits zehn Minuten spüren, wie dein Körper mit Wärme durchströmt wird.


2. Herzchakra Affirmationen

Positive Affirmationen helfen dir, dein Unterbewusstsein umzuprogrammieren. Perfekt also, um dich für Liebe zu öffnen und Energieblockaden zu lösen. Hier ein paar Beispiele für Affirmationen, die dir helfen dein Herzchakra zu öffnen:

  • Mein Herzchakra ist offen und ich möchte Wärme empfangen und ausstrahlen
  • Ich bin bereit zu lieben
  • Ich verzeihe Menschen ihre Fehler. Auch mir selbst
  • Ich werde geliebt und begehrt
  • Ich empfinde keinen Hass für Kleinigkeiten
  • Ich nehme mir Zeit die Schönheit in allem zu sehen
  • Ich verdiene Komplimente und nehme sie gerne an
  • Ich schaffe liebevolle, unterstützende Beziehungen, die gut für mich sind
  • Ich umarme und gebe Liebe ab

3. Die Farbe Grün

Die Farbe Grün ist mit dem Herzchakra verbunden. Wenn du diese Farbe in deinem Alltag stärker einbringst und sie bewusster wahrnimmst, kann das dein Weg zu einem ausbalancierten Herzchakra sein.

Mehr zum Thema Chakra Farben und Farbpsychologie liest du hier.

4. Verzeihen

Ein sehr wichtiger Tipp. Häufig entstehen geblockte Herzchakren durch Dinge, die in der Vergangenheit passiert sind. Ein gängiges Beispiel: du wurdest in einer alten Beziehung extrem verletzt und hast nun Angst dich erneut zu verlieben. Befreie dich von den Dingen, die vergangen sind und lasse los. Hör auf zu trauern und verzeihe dir selbst, oder der Person, die dich verletzt hat.

Mache dir bewusst, dass durch das Beenden einer Sache, Raum für etwas Neues geschaffen wird. Verzeihen ist ein Neuanfang.

5. Öffne deine Gefühle

Zeige deine Gefühle nach außen und lasse ihnen freien Lauf. Halte sie nicht zurück. Sprich an was dich stört, weine wenn dir danach ist, gib Komplimente und sage deinen Mitmenschen, dass du sie wertschätzt und liebst.

Sofern du damit ein Problem haben solltest, weil du vielleicht introvertiert bist oder dergleichen, kannst du stattdessen auch ein Tagebuch führen. Schreibe deine Gefühle nieder und fasse sie in Worte. Das kann dir dabei helfen, sie zu verarbeiten.

6. Sehe die schönen Dinge

Du wirst merken, dass du mehr Liebe empfinden kannst, wenn du die schönen Dinge im Leben siehst. Schönheit und Freude verstecken sich oftmals in Kleinigkeiten, wie etwa dem Sonnenschein, deinem Lieblingsessen, einer sauberen Wohnung oder deinem Lieblingslied.

Ein Möglichkeit ist es, deinen Lifestyle ein wenig zu verlangsamen. Streiche unnötige Termine aus deinem Terminkalender, verbringe mehr Zeit mit deinen Liebsten und gehe dein Leben in einem Tempo an, dass dir persönlich passt. Setze dir am besten das Ziel, jeden Tag etwas Schönes zu sehen oder zu erleben. So wirst du nicht nur deine allgemeine Achtsamkeit schärfen, sondern unterm Strich auch glücklicher sein.

7. Heilen durch Musik

Wie im ersten Tipp bereits beschrieben, gibt es Musik, die speziell für das Heilen von Herzchakren geeignet ist.

Hörst du überwiegend traurige Musik? Falls ja, hör auf damit. Um eine positive Lebenseinstellung zu erlangen, empfehlen wir dir, bewusst fröhliche Musik zu hören.Du kannst zum Beispiel deine eigene Playlist mit deiner Lieblings-Happy-Musik auf Spotify erstellen (oder einfach über das Suchfeld nach dem Stichwort “Happy” suchen).

8. Umarmungen

Menschen sind soziale Wesen. Wir benötigen Körperkontakt, um gesund zu bleiben. Beim Umarmen wird Oxytocin freigesetzt, dass deinen Körper beruhigt und natürliches Antidepressivum dient. Du kannst deine Familie oder deinen Partner also nicht oft genug umarmen.

9. Teste Mantras

Mantras sind Klänge und Vibrationen, die wir nutzen können, um in einen tiefen Zustand der Meditation zu gelangen. Das Herzchakra Mantra ist “YAM”. Während du meditierst, kannst du diese Mantras einbringen, indem du sie immer wieder laut aussprichst.

10. Liebe zulassen

Oftmals lassen wir die Liebe anderer nicht zu uns durchdringen. Wir spielen sie herunter oder noch schlimmer: wir blockieren sie. Nimm Zuneigung und Komplimente bewusst an,danke und gebe ein Kompliment zurück. Bei ehrlich gemeinten Komplimenten darfst du dir nicht unbeholfen vorkommen. Freue dich darüber und lasse es einfach auf dich wirken.

Das waren unsere 10 Tipps und Methoden ein blockiertes Herzchakra zu heilen.

Fazit

Für ein dauerhaft ausgeglichenes Herzchakra, braucht es mehr als kurzfristige Techniken. Deinem Herzchakra wird es nicht automatisch besser gehen, nur weil du einmal meditiert hast. Es ist vielmehr eine dauerhafte Veränderung deiner Perspektive, die notwendig ist.

Sei dir bewusst, dass eine Energieblockade fast jeden irgendwann einmal treffen kann. Liebe, Eifersucht und Hass sind Gefühle, die uns ein Leben lang begleiten.

Wir hoffen, dass wir dir das Herzchakra verständlich nahebringen konnten und du in unseren Tipps Hilfestellung findest, wenn du sie brauchst.

Weitere Tipps und Tricks zu den anderen Chakren bekommst du hier.

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter, um mehr über Chakren und Mindfulness zu erfahren. Vielen Dank fürs Lesen.