Gesetz der Anziehung: der komplette Guide

Gesetz der Anziehung: der komplette Guide

Gesetz der Anziehung: der komplette Guide 1280 853 Mindmonia

Viele bekannte Persönlichkeiten nutzen das Gesetz der Anziehung für ihre Ziele. Zum Beispiel Jim Carrey. Der Schauspieler erwähnt immer wieder wie wichtig Visualisierung und der Glauben an die eigenen Ziele ist. In diesem Video zeigt er, wie er das Resonanzgesetz für sich genutzt hat, und wie es ihm in schweren Zeiten geholfen hat, motiviert zu bleiben und seine Ziele zu erreichen.


Wir werden dir in den nachfolgenden Abschnitten im Detail erklären was das Gesetz der Anziehung ist, wie es funktioniert, und vor allem wie du es für dich und deine Ziele nutzen kannst. Nimm dir also die Zeit und lese dir den nachfolgenden Artikel gründlich durch und nutze auch du das Gesetz der Anziehung um deine Ziele Wirklichkeit werden zu lassen.

Hier ist ein klickbares Inhaltsverzeichnis, um durch diesen Artikel zu navigieren:

Gesetz der Anziehung – Was ist das?

Das Gesetz der Anziehung, auch Resonanzgesetz oder Resonanzprinzip genannt, ist ein universelles und wissenschaftlich erprobtes Gesetz. Auch wenn viele Menschen dabei an Mystik oder gar Magie denken, es ist ein Gesetz, das real ist und auf das Leben von jedem von uns Einfluss hat. Genau wie das Gesetz der Schwerkraft.

Bleiben wir doch einmal bei dem Beispiel Schwerkraft. Wenn du also weißt wie die Schwerkraft funktioniert, weißt du auch, was passiert, wenn du einen Stein in die Luft wirfst. Er wird nach unten fallen. Selbst wenn dir vielleicht nicht im Detail bewusst ist wieso, weißt du dennoch, was passieren wird. Du hast also die Wahl: Ignorierst du das Gesetz, und lässt den Stein auf den Boden fallen, oder fängst du ihn auf?

So in etwa ist es auch mit dem Gesetz der Anziehung. Es macht doch viel mehr Sinn, absehbare Ereignisse zu seinem eigenen Nutzen auszulegen. Profitiere also von dem Resonanzgesetz und lass deine Träume in Erfüllung gehen.

Das Resonanzgesetz besagt: Gleiches zieht Gleiches an.

Jeder von uns sendet gewisse Signale an sein Umfeld. Dabei ist es entscheidend, ob diese Signale positiv oder negativ sind. Das was du ausstrahlst, ziehst du auch an. Signale können dabei schon Gedanken sein.

Das Resonanzgesetz ist allgemein und gilt für alles. Völlig egal, ob das nun ein Mensch, ein Gegenstand oder eine Einstellung zu gewissen Dingen ist. Selbst Gefühle und Gedanken reichen aus, um positive Dinge in dein Leben zu ziehen. Das Resonanzprinzip macht hierbei keinerlei Ausnahmen.

Wie funktioniert das Gesetz der Anziehung?

Das Gesetz der Anziehung ist in der modernen Wissenschaft bereits anerkannt und etabliert. Es wurde bewiesen, dass das Gesetz einen bestimmten Einfluss auf gewisse Ereignisse hat, wie wir bei Jim Carrey bereits gesehen haben. Allerdings ist über die genaue Wirkungsweise des Resonanzgesetzes noch nicht viel bekannt.

Aber das ist nicht weiter schlimm. Denn es gibt kaum wissenschaftliche Theorien, die gänzlich erforscht sind. Selbst das Gravitationsgesetz weist noch Lücken auf.

Wir wissen, dass das Resonanzgesetz eng mit deiner inneren Beziehung zu deinem Umfeld zusammenhängt. Es ist also wichtig, dass es dir bewusst wird, wie genau du mit deiner Umgebung agierst und kommunizierst. Siehst du dich selbst als aktiven Bestandteil deines Umfeldes oder eher als passiven Bestandteil? Glaubst du, dass du die Dinge beeinflusst, oder dass die Dinge dich beeinflussen?

Fakt ist, dein externer Einfluss auf deine Umgebung ist größer, als du vielleicht glaubst. Deine Gedanken und Gefühle spielen hierbei eine große Rolle. Allein die Tatsache, wie du gewisse Dinge wahrnimmst und verarbeitest, kann schon große Auswirkungen auf deine Mitmenschen haben. Die Signale, die du sendest, bekommst du von deiner Umgebung auch zurück.

Frau in Anzug

Wenn du dieses Prinzip begriffen und verinnerlicht hast, bist du bereit dein Leben glücklicher zu gestalten. Vergiss also nie: Als aktiver Part bist du selbst der Schlüssel zu deinem eigenen Glück. Du hast stets die vollkommene Kontrolle über dein Leben.

An dieser Stelle magst du vom Gesetz der Anziehung noch nicht überzeugt sein und es mag noch immer wie Magie für dich aussehen. Wahrscheinlich liegt es daran, dass wir über abstrakte Themen wie Gedanken und Gefühle sprechen. Es ist durchaus schwer vorstellbar, dass Gedanken und Gefühle die physische Welt um uns herum beeinflussen können.

Nehmen wir doch noch einmal das Stein-Beispiel mit der Schwerkraft. Du siehst sehr klar und deutlich, dass der Stein auf den Boden fällt, nachdem du ihn hochgeworfen hast. Dir sind die Auswirkungen der Schwerkraft sichtbar und du kannst sie sofort erleben. Bei Gedanken und Gefühlen geht das leider nicht immer so direkt.

Glücklicherweise erlauben uns die Fortschritte in Technik und Wissenschaft, die Auswirkungen unserer Gedanken sichtbar und hautnah zu erleben. Wie bei einem Stein, der durch die Luft geworfen wird, gibt es Experimente, die die unmittelbare Wirkung von Gedanken und Gefühlen demonstrieren.

Ob du es nun glaubst oder nicht, es gibt tatsächlich viele wissenschaftliche Beweise dafür, dass unsere Gedanken allen eine direkte Auswirkung auf uns selbst und die Umwelt um uns herum haben.

Wir haben dir hier die zwei wohl größten Studien (auf Englisch) zu dem Gesetz der Anziehung zusammengestellt:

Das Experiment mit der Alterung

1979 wurde die Kraft der Gedanken anhand des Alterungsprozesses von Menschen getestet. Dabei haben Senioren im Alter zwischen 70 und 80 Jahren an einem einwöchigen Experiment teilgenommen. Ihnen wurde dabei nicht gesagt, dass es sich um ein Experiment zum Alterungsprozess handelt.

Die Senioren wurden dabei in zwei Gruppen unterteilt. Beide Gruppen sollten dabei 20 Jahre in die Vergangenheit reisen.

Die erste Gruppe sollte sich vorstellen im Jahr 1959 zu sein. Die andere Gruppe hingegen verhielt sich gänzlich so. Sie schauten Filme aus der Zeit, hörten die entsprechende Musik und diskutierten über damals aktuelle Themen. Und das alles in der Gegenwart.

Das Ergebnis: Beide Gruppen haben sich gesundheitlich verbessert. Die zweite Gruppe, die so tat, als würden sie aktuell im Jahr 1959 leben, allerdings deutlich mehr. Neben gesenktem Blutdruck ist bei manchen sogar das Seh- und Hörvermögen besser geworden. Und das alles nur durch die Kraft der Gedanken.

alter Mann schwarz und weiß blickt in Kamera

Das Meditations-Experiment in Washington D.C

1993 hat sich eine Gruppe von 4.000 Menschen freiwillig zusammengetan, um für weniger Kriminalität in Washington D.C. zu meditieren.

Die Resultate sprechen für sich: Nach nur einem Monat Meditation ist die Kriminalitätsrate in Washington bereits um 25 % gesunken. Auch mit diesem Experiment konnte bewiesen werden, dass die Kraft der Gedanken bereits deutliche Auswirkungen auf unser Umfeld hat.

Wie kann ich das Resonanzgesetz für mich nutzen?

Nachdem du nun verstanden hast, was das Resonanzgesetz ist und wie es funktioniert, wollen wir dir in diesem Abschnitt erklären, wie du es tatsächlich nutzen kannst. Da das Resonanzgesetz ein universelles Gesetz ist, umfasst es so ziemlich alle Lebensbereiche. Überlege dir also nun gründlich, wofür du das Gesetz der Anziehung letztendlich nutzen willst. Was genau ist es, was du dir aus dem tiefsten Grunde deines Herzens wünschst?

Das Resonanzgesetz und das Geld

Es liegt auf der Hand, dass die meisten Menschen aus finanziellen Gründen Interesse am Gesetz der Anziehung haben. Schließlich ist finanzielle Sicherheit eines unserer tiefsten Grundbedürfnisse.

Du solltest in keinem Fall dein Leben rein materialistisch gestalten. Eine gewisse Sicherheit wünscht sich allerdings jeder von uns. Es ist der Urtrieb, der in uns allen schlummert. Beschränke das Gesetz der Anziehung aber nicht nur auf rein finanzielle Ziele. Es umfasst alle möglichen Bereiche unseres Lebens.

Wenn du es also schaffst, dein Leben bewusst auf das Gesetz der Resonanz auszurichten, wirst du finanziell relativ schnell erste Ergebnisse bemerken. Unter anderem wird deine Karriere einen Aufschwung erleben.

Du wirst mit deinen Arbeitskollegen besser klar kommen und einen angenehmeren Arbeitsalltag haben. Des Weiteren wirst du Jobangebote bekommen, die du früher für unmöglich gehalten hast. Bewerbungsgespräche werden von dir mit Leichtigkeit bewältigt werden und es wird bergauf gehen.

Leute die das Resonanzgesetz verinnerlicht haben berichten auch über Geld, dass sie buchstäblich auf der Straße gefunden haben.

Geld und das Gesetz der Anziehung

Das Resonanzgesetz und die Liebe

Ein jeder von uns will lieben und geliebt werden. Auf der Suche nach der Liebe stürzen wir uns von Tag zu Tag in die wildesten Abenteuer. Wir beginnen Dinge zu tun, die wir nie für möglich gehalten haben. Passen unser Leben an diese eine Person an, weil wir sie lieben.

Mit dem Gesetz der Resonanz kannst du selbstverständlich auch Menschen anziehen. Sofern du Gebrauch von dem Resonanzprinzip machst, wirst du glücklicher nach außen hin wirken. Nicht nur wirst du für dein Umfeld attraktiver sein, sondern es wird dir auch gelingen dein Herz zu öffnen und mit deinen Gedanken im Reinen zu sein. Die Bodenständigkeit, die du erlangen wirst, wird dich für deine Umgebung unwiderstehlich machen.

Mit deinen Gedanken im Reinen zu sein bringt entscheidende Vorteile mit sich. Egal ob bei der Partnersuche oder bei der Beziehungspflege. Du weißt ganz genau, wer du bist, was dich ausmacht und was du willst. Du beschäftigst dich weniger mit dir selbst, sondern vielmehr mit deinem Partner, was dieser zu schätzen wissen wird.

Herz gemalt am Strand

Das Resonanzgesetz und die Gesundheit

Wie bereits einige Male erwähnt, wirkt das Resonanzprinzip bereits bei Gedanken. Diese und unsere Gefühle beeinflussen unsere Gesundheit maßgeblich. Wissenschaftliche Theorien wie der Placebo-Effekt beweisen die möglichen Auswirkungen unseres Verstandes und unserer Gedanken auf unsere Gesundheit.

Unabhängig vom Placebo Effekt agiert das Gesetz der Anziehung in einer ähnlichen Art und Weise. Beispielsweise kann eine positive Grundeinstellung auf das Alter, also quasi, ob man sich jung fühlt oder nicht, auf den natürlichen Alterungsprozess des Körpers Auswirkungen haben. Dein Körper würde in diesem Fall weniger Alterserscheinungen aufweisen, wie in dem Experiment oben aufgezeigt wurde.

Das Resonanzgesetz und die Spiritualität

Das Resonanzgesetz gehört zu einem der großen Gesetze der geistig-spirituellen Welt. Ohne das Resonanzgesetz würde ein großer Bestandteil dieser Welt nicht funktionieren. Es liegt also nahe, dass Leute die sich auf dem spirituellen Weg befinden, sich mit dem Resonanzgesetz vertraut machen.

Das Gesetz der Anziehung verbindet dich mit der spirituellen Welt. Sie erweitert deine spirituelle Reise um einem neuen Weg. Nicht nur werden sich dir neue spirituelle Kräfte offenbaren, du wirst auch deine Beziehung zum Universum besser verstehen.

Als spiritueller Körper in diesem Universum bist du mit allem verbunden und alles ist mit dir verbunden. Das merkst du daran, wie groß dein Einfluss auf dein Umfeld ist.

Flamme spirituelle Umgebung

Das Resonanzgesetz und die Lebensfreude

Es ist bemerkenswert, wie belastend ein schlechter Tag verlaufen kann. Wenn einmal etwas schiefgeht, geht buchstäblich alles an diesem Tag schief.

Mit dem Resonanzgesetz lässt sich das relativ einfach erklären. Wenn dir etwas Negatives geschieht, lässt du dich vom Umfeld beeinflussen und nicht andersherum. Deine Laune wird nach diesem negativen Event auch negativ. Diese wiederum nimmt Einfluss auf deine nächsten Aktionen, denn wie du weißt: Die Signale, die du sendest, bekommst du auch wieder zurück.

Da diese, wie wir eben gelesen haben, negativ sind, wird deine nächste Aktion auch negativ verlaufen. So nimmt das Unheil seinen Lauf und ein schlechter Tag beginnt.

In erster Linie kannst du das Gesetz der Resonanz für mehr Lebensfreude nutzen, indem du dir einfach das Grundprinzip immer und immer wieder vor Augen führst. Positives führt zu Positivem, negatives zu Negativem. Es beginnt alles in deinem Kopf.

Wenn du ein glücklicheres Leben leben willst, sorge dafür, indem du negative Gedanken aus dem Weg räumst. Kontrolliere dein Leben und lass dich nicht kontrollieren. Wenn du dieses Prinzip verstanden und verinnerlicht hast, wirst du mehr Spaß und Glück im Leben haben.

Das Gesetz der Anziehung erfolgreich anwenden: 4 einfache Schritte bis zum Ziel

Da du nun weißt, was das Resonanzgesetz ist, wie mächtig es ist, und wie du es für dich nutzen kannst, kommen wir nun zu einer praktischen Schritt-für-Schritt-Anleitung, die dir helfen soll, das Gesetz der Resonanz in deinen Alltag zu integrieren.

Diese Anleitung soll dich dabei unterstützen, deine Träume in konkrete Ziele zu formulieren und diese auch umzusetzen.

Wie so oft bei spirituellen Theorien ist es beim Gesetz der Anziehung extrem wichtig, an deiner inneren Einstellung zu arbeiten. Du musst vollständig vom Resonanzgesetz überzeugt sein  und fest daran glauben, dass du damit deine Träume erfüllen kannst.

Es hilft meistens schon, alltägliche Situationen zu beobachten. Suche im Alltag gezielt nach dem Resonanzgesetz und verinnerliche seine Wirkungsweise mit den einfachsten Beispielen.  

Sonnenuntergang am Strand

Schritt 1: Wofür willst du das Gesetz der Resonanz nutzen?

Unabhängig davon, ob du aufhören willst zu rauchen, morgens schneller aus dem Bett kommen willst, oder dir vorgenommen hast die Liebe deines Lebens zu finden: Das Resonanzgesetz beginnt, wie meisten Gesetze, mit der Zielsetzung.

Du musst dir dessen bewusst sein, was genau du mit dem Gesetz der Anziehung erreichen willst. Was willst du anziehen und welche Signale musst du dafür aussenden? Nur wenn du deine Ziele definiert hast, kannst du eine Antwort auf diese beiden Fragen geben.

Nimm dir also für diesen Schritt ruhig etwas mehr Zeit und überstürze nichts.

Viel wichtiger als das eigentliche Definieren ist das Visualisieren deines Zieles. Veranschauliche die anstehende Veränderung in deinen Gedanken. Dein Gehirn wird dich und deinen Körper daraufhin automatisch vorbereiten. Außerdem darfst du dein Ziel keinesfalls als unrealistisch oder für dich unerreichbar einstufen.

Keinerlei Zweifel dürfen aufkommen, wenn du an dein Ziel denkst. Es muss sich schön anfühlen und einen motivierenden und zugleich beruhigenden Effekt auf dich haben. Dann und nur dann kannst du dir sicher sein, dass du dein Ziel verinnerlicht hast, und bereit für die Veränderung in deinem Leben bist.

Wir haben eine kleine Übung vorbereitet, die dir helfen soll, dein Ziel besser zu visualisieren. Es hat sich als gute Praktik erwiesen, sich das Ziel mit allen 5 Sinnen vorzustellen:

  • Wie sieht es aus?
  • Wonach riecht es?
  • Wie hört es sich an?
  • Wonach schmeckt es?
  • Wie fühlt es sich an?

Lass dich nicht demotivieren, wenn du dein Ziel nicht unbedingt mit allen 5 Sinnen wahrnehmen kannst. Das muss nicht heißen, dass dein Ziel nicht gut definiert ist.

Beispielsweise kann es schwierig werden, den Traum von einem neuen Haus mit dem Geschmackssinn wahrzunehmen. Denke in diesem Fall nicht an das Haus und wie das Haus schmeckt, sondern denke an ein gemeinsames Frühstück, das du mit deinem Partner und deiner Familie in dem neuen Haus zu dir nehmen wirst.

Wichtig ist auch, dass du dich nicht nur auf das Ziel selbst fokussierst. Denke auch an die Nachwirkungen. Du willst etwas in deinem Leben verändern. Was wird bei dieser Veränderung alles passieren? Wie werden die Konsequenzen aussehen? All diese Dinge musst du dir in Ruhe durch den Kopf gehen lassen und durchdenken, ehe du dein Ziel verinnerlichen kannst.

Die meisten Menschen haben Angst vor Ungewissheit. Deshalb ist es umso wichtiger, dass du dir selbst die Panik nimmst, indem du über die Auswirkungen der geplanten Veränderungen nachdenkst. Außerdem macht es dein Ziel greifbarer und schärft die Vision des Ganzen.

Bereite deinen Geist und Körper auf diesen Wandel vor. Verinnerliche und visualisiere dein Ziel, da dein Verstand zwischen Realität und Einbildung nicht unterscheidet. Er wird, unabhängig ob real oder nicht, deinen Körper auf die anstehende Veränderung vorbereiten, und somit positive Signale an deine Umgebung abgeben.

Pusteblume im Wind

Schritt 2: Liebe dich selbst!

Simpel ausgedrückt: Wenn du selbst nicht an etwas glaubst, dann wirst du es auch nicht bekommen.

Instinktiv bekämpfen wir Angst und Selbstzweifel mit Sätzen wie: „Hab keine Angst“ oder „Du verdienst das“. Leider helfen uns diese Gedanken keineswegs, sondern bewirken sogar noch das Gegenteil. Sie manifestieren die Angst und die Selbstzweifel tiefer.

Wir müssen uns selbst bewusst werden, dass jeder Mensch Fehler macht. Es ist schwierig, sich vollständig von Zweifeln, Ängsten oder dem Gedanken, dass man etwas nicht verdient hat, zu befreien. Das ist auch nicht das Ziel dieses Schrittes.

Das Ziel sollte sein, diese Art der Gedanken zu akzeptieren und mit Liebe entgegenzutreten. Nur so wirst du es schaffen, einheitliche Signale an deine Umgebung zu senden. Andernfalls wirst du in einem inneren Konflikt versinken, den auch dein Umfeld merken wird.

Wie sollst du Dinge anziehen, wenn du heute positive, und morgen negative Signale sendest? Du musst also mit dir selbst im Reinen sein, um eine gewisse Konsistenz in diesen Dingen zu bekommen.

Wenn du dich selbst liebst, öffnest du dich deinen größten Wünschen und Verlangen. Du wirst beginnen nur die Dinge zu wollen, die für dich selbst am besten sind.

Schritt 3: Öffne dich für Neues!

In Schritt 2 hast du gelernt, deine Ängste und Zweifel zu verstehen und zu lieben. Nachdem du in deinem Kopf manifestiert hast, dass Selbstvertrauen und Liebe der Weg zu deinem eigentlichen Ziel sind, wollen wir im nächsten Schritt über Möglichkeiten sprechen, wie du deine Selbstzweifel konkret beseitigen kannst.

Es ist aber zunächst wirklich wichtig, dass du Schritt 1 und 2 durchgegangen bist, damit das Ganze funktioniert. Du kannst deine Selbstzweifel nicht beseitigen, wenn du sie nicht verstehst.

Am einfachsten lassen sich negative Gedanken durch Positive ersetzen. Und das ist tatsächlich einfacher, als es sich anhört.

Sobald du dich in einer ungemütlichen Situation befindest, die einen negativen Ausgang für dich hat, stehst du immer vor der Wahl. Willst du den einfachen Weg gehen und dich den negativen Gedanken hingeben oder willst du aktiv werden?

Was ist nun mit aktiv werden gemeint? Sofern du nach einem solchen Ereignis in die Negativität abdriftest, lässt du dich von deinem Umfeld kontrollieren. Wie du allerdings bereits gelernt hast, sind wir alle in einer engen Verbindung mit dem Universum und können es ebenso kontrollieren, wie es uns kontrollieren kann.

Negative Gedanken bringen dich nicht weiter. Sie ändern nichts an dem Event, ganz im Gegenteil. Es wird unnötig Energie verbraucht, die du in potenzielle Lösungen stecken könntest, damit solche Ereignisse der Vergangenheit angehören.

Wenn du zum Beispiel dein Geldbeutel verlierst, kannst du dich stundenlang darüber aufregen und all deinen Freunden davon erzählen, wie du sie verloren hast. Das wäre der Weg in die Negativität. Oder du wirst aktiv, benachrichtigst die Polizei, lässt deine Bankkarte sperren und überlegst dir, wie du sie verloren hast. Durch die negative Energie und das Aufregen wirst du deine Brieftasche nicht wiederbekommen.

Was hat das jetzt mit dem Resonanzgesetz zu tun? Ganz einfach: Deine Einstellung, Gefühle und Gedanken werden vom Umfeld aufgenommen und entsprechend gestaltet sich dann die Antwort. Die Signale, die du ausstrahlst, bekommst du auch als Antwort wieder zurück.

Mit dieser positiven Denkstruktur kannst du dich nun all den positiven Dingen in deinem Umfeld öffnen. Solltest du nach wie vor Probleme haben, dieses positive Mindset zu leben, haben wir eine Übung für dich vorbereitet. Es geht darum zu erkennen, wie das Gesetz der Anziehung in der Vergangenheit bereits fester Bestandteil deines Lebens war. Das wird dir dabei helfen, dich dem Gesetz der Anziehung zu öffnen, und Dankbarkeit zu zeigen.

Nimm dir ein wenig Zeit und reflektiere die 3 positivsten Momente in deinem Leben. Wie hast du zu diesem Zeitpunkt gedacht, gefühlt und gehandelt? Und was war das Ergebnis deiner Handlung? Konzentriere dich auf die ausschlaggebenden Momente und versuche nicht jeden kleinsten Moment deines Lebens zu erfassen. Versuche dann, diese Momente mit der einfachen Regel des Resonanzprinzips in Einklang zu bringen: Gleiches zieht Gleiches an.

Nach dieser kleinen Übung wirst du feststellen, dass das Gesetz der Anziehung ein universelles Gesetz ist, das bereits einige Zeit fester Bestandteil deines Lebens war.

Vögel fliegen Richtung Sonnenuntergang

Schritt 4: Lebe deine Wünsche

Du hast nun eine feste Zielsetzung, bist frei von Selbstzweifeln und hast dir vor Augen geführt, wie das Gesetz der Resonanz bereits in der Vergangenheit Einfluss auf dein Leben hatte. Jetzt treiben wir das Ganze einen Schritt weiter und erklären dir, wie du die Visualisierung zu deinem Ziel, die du in Schritt 1 aufgebaut hast, in die Realität überführen können.  

Gedanken werden wahr. Wir visualisieren in diesem Schritt unseren Zielzustand nicht nur, sondern leben ihn so gut wie möglich aktiv aus. Damit verlässt du die Gedankenwelt und gehst zur Realität über. Anfangs mag das vielleicht noch ein wenig komisch wirken oder dir sogar blöd vorkommen, aber das ist einer der wichtigsten Schritte, wenn du das Gesetz der Resonanz in deinen Alltag integrieren willst.

Verhalte dich so, als ob du deinen Zielzustand bereits erreicht hast.

Dieser Schritt ist enorm wichtig, um die richtigen Signale an dein Umfeld zu senden. Gleiches zieht Gleiches an. Damit du deine Wünsche und Ziele anziehen kannst, musst du dich auch so verhalten, denn Taten sprechen lauter als Worte.

Du wirst deiner Umgebung ein deutliches Zeichen setzen und voller Überzeugung zeigen, dass du etwas wirklich aus dem tiefsten Inneren deines Herzens willst. Stärkere Signale kann man nicht senden.

Nehmen wir Jim Carrey als Beispiel. Er war am Anfang seiner Schauspielkarriere finanziell sehr angeschlagen und ein Mensch aus einfachen Verhältnissen. Er hat das Gesetz der Resonanz erfolgreich für sich genutzt, um sich selbst zu motivieren und ist nun ein Hollywoodstar.  

Beispielsweise ist er jeden Abend am weltberühmten Mulholland drive durchgefahren, einem der vielen Reichenviertel in Santa Monica, Kalifornien. Er stellte sich in dem Moment einfach vor, dazuzugehören. Außerdem hat er sich selbst einen Scheck über 10 Millionen Dollar ausgestellt, den er in 3 Jahren einlösen kann.

Wichtig ist auch zu verstehen, dass diese Dinge nicht von alleine kommen werden. Es reicht also nicht, sich etwas sehnsüchtigst zu wünschen und dann enttäuscht zu sein, wenn nichts passiert. Das Gesetz der Resonanz ist eine innere Einstellung, die helfen soll dich selbst zu motivieren und gut zu fühlen. Es wird dir die eigentliche Arbeit nicht abnehmen, sondern erleichtern.

Das Gesetz der Anziehung funktioniert nicht ohne gleichzeitige Arbeit, die du in deine Vorstellungen, Träume und Ziele stecken musst. Klar ist, Jim Carrey hat sich nicht einfach nur den Scheck ausgestellt, sondern hat auch rund um die Uhr dafür gearbeitet.

Wie lange es allerdings dauern wird bis du erste Resultate erzielen wirst, ist allerdings ungewiss. Bei manchen Menschen greift das Resonanzgesetz schneller, bei manchen langsamer. Der Schlüssel zum Erfolg ist Geduld und Beharrlichkeit und harte Arbeit.

Glück Kleeblätter

5 Tipps und Tricks wie du das Gesetz der Anziehung anwenden kannst

Übung und Überzeugung sind alles. Es ist schwer, seine Geduld nach Misserfolgen zu bewahren. Das wissen wir. Deshalb haben wir dir hier eine kurze Übersicht mit 5 universellen Tipps und Tricks für das Resonanzprinzip aufbereitet.

Vision Boards

Vision Boards sind eine tolle Möglichkeit, Ziele zu visualisieren. Sie machen deine Träume quasi zum Anfassen nah. Mit einem Vision Board lassen sich allerlei Dinge darstellen. Egal ob Visionen, Träume, Ziele oder Pläne. Ein Vision Board ist ein gutes Werkzeug für die Planung und zur Motivation. Es geht sehr einfach und schnell ein solches Vision Board zu erstellen, aber die Wirkung ist enorm. Probiere es doch einfach mal aus!

Kreative Visualisierungstechnik

Die kreative Visualisierungstechnik ist ein Trick, der dir helfen soll, deine Vorstellungskraft ein wenig zu schärfen. Die Technik ist insbesondere gut für dich, wenn du mit Schritt 1: Wofür willst du das Gesetz der Resonanz nutzen? Probleme hast.

Nimm hierfür einfach einen Apfel oder auch irgendeine Süßigkeit, die du gerne isst.

Halte den Apfel in der Hand und schließe deine Augen. Konzentriere dich auf das, was du fühlst. Fühle die runde Form des Apfels und seine glatte Oberfläche. Lasse ihn sanft durch deine Hand gleiten. Bleibe mit deinen Gedanken stets auf den Tastsinn fokussiert. Lege den Apfel danach aus der Hand.

Versuche dich anschließend daran zu erinnern, wie sich der Apfel angefühlt hat.

Diesen Schritt wiederholst du für die restlichen Sinne:

  • Geschmackssinn, erinnere dich wie er schmeckt
  • Hörsinn, erinnere dich wie er sich anhört (Lass ihn auf den Boden fallen oder rolle ihn über den Tisch)
  • Geruchssinn, erinnere dich wie er riecht
  • Sehsinn, erinnere dich wie er aussieht

Führe diese Übung beliebig oft durch. Sie wird dir helfen, wenn es darum geht konkrete Gegenstände und Wünsche im Kopf zu visualisieren.

frischer Apfel

Liste der Dankbarkeit

Erstelle eine Liste mit Dingen, für die du dankbar bist. Schreibe alles auf, was dir einfällt, selbst Kleinigkeiten. Überlege dir wieso du dafür dankbar bist, wem du das zu verdanken hast und wie es dazu gekommen ist.

Du kannst auch gerne zwei unterschiedliche Listen erstellen. Eine allgemeine Liste und eine tägliche Liste.

Die tägliche Liste beziehst du auf all die Dinge, die dir an diesem Tag zugestoßen sind, um den vergangenen Tag besser zu verarbeiten und zu reflektieren. Hinterfrage kritisch, wieso die Dinge so abgelaufen sind, um sie zukünftig besser zu machen.

Mit einer solchen Liste lässt sich ein positives Mindset leichter pflegen. Wie wir bereits gelernt haben, funktioniert das Gesetz der Resonanz nur mit einer positiven Denkstruktur.

altes und staubiges Buch

Lebe deinen Alltag bewusster

Lebe nicht planlos in den Tag hinein. Viele von uns stehen morgens auf, gehen zur Arbeit und kommen dann nach Hause. Das alles, ohne wirklich präsent zu sein. Unaufmerksam durch das Leben zu gehen, verschwendet wertvolle Zeit und Energie.  

Setze dir das Ziel, Dinge bewusster wahrzunehmen.

Durch diese einfache Regel kannst du die kleinen Erfolge im Leben genießen. Mach eine Ansage, jedes Mal bevor du zur Tat schreitest. Sag Sätze wie: „Ich werde nun einen Parkplatz finden oder „Ich werde nun einen Blinker setzen und hier hineinfahren, ehe du dein Auto parkst.

Damit führst du dir bewusst vor Augen, was du eigentlich gerade tust.

Auch wenn es am Anfang ein bisschen komisch auf dich wirkt, wirst du schnell merken, warum diese Übung sinnvoll ist. Du wirst achtsamer durch den Tag gehen und dich bei jeder Aufgabe erfolgreicher fühlen. Du wirst dich produktiver sein als sonst, da du plötzlich merkst, wie viel du eigentlich leistest.

Damit du das Gesetz der Resonanz für dich nutzen kannst, musst du deine Gefühle und Gedanken bewusst wahrnehmen. Diese Übung kann dir dabei helfen, die eigene Wahrnehmung zu schärfen.

Löse deine Hemmschwellen

Befreie dich von sämtlichen Hemmschwellen in deinem Körper. Vergiss Gedanken wie: Was denken die anderen von mir? oder Was, wenn mich jemand sieht?

Wir leben nur einmal und haben folglich nur einmal die Möglichkeit ein glückliches Leben zu führen. Pflege die Verbindung zu deinem Körper und löse dich von deinen Hemmschwellen. Dein äußerer Eindruck ist wichtig beim Gesetz der Resonanz.

Lass deinen Lieblingssong laufen und tanze in aller Öffentlichkeit dazu, selbst wenn dir jemand dabei zusieht. Die Leute werden dich vielleicht im ersten Moment anschauen aber in den meisten Fällen haben sie dich morgen schon vergessen.

Person die im Wasser tanzt

Fazit

Da das Resonanzgesetz ein durchaus komplexes Thema ist, haben wir dir hier eine Zusammenfassung der Schritt-für-Schritt Anleitung erstellt:

Schritt 1: Wofür willst du das Gesetz der Resonanz nutzen?

  • Definiere deine Ziele
  • Visualisiere deine Ziele

weil…

es wichtig ist, dass du weißt welche Signale du an dein Umfeld senden musst

Schritt 2: Liebe dich selbst!

  • Jeder Mensch macht Fehler
  • Akzeptiere deine Schwächen und konfrontiere sie mit Liebe
  • Liebe dich selbst

weil…

es wichtig ist, dass du einheitliche Signale an dein Umfeld sendest

Schritt 3: Öffne dich für Neues!

  • Beseitige deine Selbstzweifel
  • Pflege ein positives Mindset
  • Sei der aktive Part in deinem Umfeld

weil…

du keinerlei Zweifel an dir oder der Wirksamkeit des Resonanzgesetzes haben solltest

Schritt 4: Lebe deine Wünsche

  • Verhalte dich so, als ob du deinen Zielzustand bereits erreicht hast
  • Das Resonanzgesetz nimmt dir die Arbeit nicht ab, sie erleichtert sie nur
  • Werde aktiv und arbeite an deinen Träumen

weil…

Taten sprechen lauter als Worte – stärkere Signale kannst du an dein Umfeld nicht senden

Das Gesetz der Resonanz wird dich nicht von heute auf morgen reich machen, nur weil du dir das wünschst oder du dich so verhältst. Du musst auch aktiv werden und entsprechende Taten folgen lassen.

Außerdem muss deine Seele mit deinem Körper verbunden, und dein Verlangen nach den Dingen rein sein. Das Universum wird zunächst immer die Personen bevorzugen, bei denen das Verlangen am Größten ist.

Übe dich in Geduld. Befreie deinen Geist und bereinige deine Wünsche. Es benötigt Zeit, dein Leben auf das Resonanzgesetz anzupassen.

Wichtig zu verstehen ist auch, dass das Gesetz der Resonanz kein abgeschlossener Prozess ist. Sofern du dein Ziel erreicht hast, solltest du nach wie vor darauf achten, welche Signale du an dein Umfeld sendest. Solltest du dies nicht tun, kann das böse Folgen haben.

Arbeite also kontinuierlich an dir selbst, an deiner eigenen Reinheit und an der Verbindung zwischen deinem Geist und deinem Körper.

Hast du das Resonanzgesetz schon einmal für dich genutzt? Lass uns in den Kommentaren wissen, was deine Erfahrungen und Gedanken zum Thema sind. Vielen Dank fürs Lesen.

2 Kommentare
  • Das Gesetzt der Anziehung hat mein Leben verändert. Ich kann dem Artikel nur zustimmen. Ich habe ganz viel über das Thema gelesen. Aber die Theorie ist das eine und die Praxis eine ganz andere Nummer. Ich war 30 und hatte noch keines meiner Ziele erreicht. Ich steckte in einem Job indem ich nie genug verdienen würde um mir ein Eigenheim zu kaufen und war immer noch alleine. Mein Seelenpartner schien unerreichbar und damit auch mein Kinderwunsch. Dann bin ich auf das Gesetz der Anziehung gestoßen.

    • Hi Katharina,

      danke für das Berichten deiner Erfahrungen! Das Gesetz der Anziehung zählt für jeden. Egal welches Alter, Geschlecht oder welche Herkunft. Ich hoffe, dein Kommentar zählt als weiterer Motivator für andere Leser.

      Grüße
      Axel